07. Dezember 2020

Ein Abend mit Rückblick auf 2020 und Ausblick aufs neue Jahr 2021, das unter dem Schwerpunkt ‚Aktive Mobilität‘ stehen wird. Jedes Jahr veranstaltet das Mobilitätsmanagement Weinviertel der NÖ. Regional einen Mobilitätsabend um sich ihr Arbeitsprogramm fürs kommende Jahr von den mittlerweile 92 Mobilitätsgemeinden abstimmen zu lassen und einen Informations- sowie Erfahrungsaustausch zu ermöglichen. Aufgrund der geltenden Sicherheitsbestimmungen wurde die Veranstaltung dieses Jahr online abgehalten.

Im Rahmen der Fachvorträge von Vertretern des Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) und den ÖBB wurden Informationen rund um den Bahn- und Busverkehr im Weinviertel weitergegeben, mit Detailinfos zur neuen Busneuausschreibung im Weinviertel Ost. Des Weiteren wurde den Mobilitätsgemeinden die neue NÖ Radwegförderung durch eine Expertin des Amts der NÖ Landesregierung vorgestellt. Die eingeladenen Mobilitätsbeauftragten konnten hierzu ihre Fragen und Anliegen kundtun, um zukünftige gemeinsame Projekte besser zu planen und umzusetzen.

Ziel des Landes ist es den Anteil der Aktiven Mobilität – nämlich das Zufußgehen und Radfahren – bis 2030 von derzeit 22 auf 44 Prozent zu erhöhen. Im Vordergrund stehen dabei die Erhöhung der Verkehrssicherheit sowie Bewusstseinsbildung und Informationsarbeit (z. B. für Sharing Angebote wie Nextbike), um die Bevölkerung zu motivieren auf umweltfreundliche Mobilitätsarten umzusteigen, um die Klimaziele zu erfüllen. All das ist in dem neuen Maßnahmenpaket des Landes NÖ enthalten, zusammengestellt nach wissenschaftlichen Erkenntnissen und dem Motto „Fit für die Zukunft. Fit in die Zukunft: aktiv mobil in Niederösterreich“.

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at