18. März 2019

In Kürze verabschiedet sich eine Institution der Regionalentwicklung im Weinviertel, DI Hermann Hansy vulgo "Mister Weinviertel" in den wohlverdienten Ruhestand. Aus diesem Anlass gab es am 12. März 2019 ein Abschiedsfest im Schloss Wilfersdorf, zu dem zahlreiche Wegbegleiter, Kollegen und Freunde gekommen waren. Noch ist Hermann Hansy bei der NÖ.Regional als Fachbereichsleiter EU tätig, so gut wie alle Agenden sind jedoch schon an seine Nachfolgerin, die Leiterin des Weinviertler Büros, DI Doris Fried, übergeben.

Landesrat Karl Wilfing, Hermann Hansy, DI Doris Fried (Büroleiterin der NÖ.Regional.GmbH im Weinviertel) und die beiden Vorsitzenden des REV Weinviertel LAbg. René Lobner und Dr. Hannes Bauer bei der Abschiedsfeier für einen der ganz Großen in der Regionalentwicklung Niederösterreichs. © NÖ.Regional.GmbH

Landtagspräsident Karl „Carlo“ Wilfing wollte bei der Verabschiedung ebenso wenig fehlen wie die beiden Vorsitzenden des Regionalverbandes Weinviertel, LAbg. René Lobner und Dr. Hannes Bauer. DI Doris Fried, Büroleiterin der NÖ.Regional.GmbH im Weinviertel und Nachfolgerin von Hansy im Fachbereich EU, eröffnete die Veranstaltung. In der darauffolgenden Laudatio (Wilfing und Bauer) wurde die Bedeutung der Regionalentwicklung und des Regionalmanagements im Weinviertel hervorgehoben, welche Hansy in seiner Funktion als GF des Regionalverbandes bzw. als Regionalmanager jahrelang prägte.

Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs vor 30 Jahren wusste Hermann Hansy die EU-Programme zum Vorteil des Weinviertels zu nutzen. Sein Pioniergeist war ansteckend – Gemeinden arbeiteten nun flächendeckend zusammen, Initiativen und Organisationen entstanden – alle zogen an einem Strang. Was heute selbstverständlich scheint, ist dank der Regionalentwicklung im Weinviertel entstanden: 10 Kleinregionen, 4 LEADER-Regionen, Bäuerlicher Gästering, Weinstraßen Weinviertel, Tourismusdestination, Kellergassenförderaktionen u.v.m. Viele Wegbegleiter der letzten 26 Jahre kamen im Rahmen der Verabschiedung in Interviews zu Wort: langjährige Partner aus Tschechien und der Slowakei, die Abteilung RU2 und Mitarbeiter aus dem ehemaligen Regionalmanagement – Hermann Hansy hat überall seine „Spuren“ hinterlassen und Europa ins Weinviertel geholt.

Im Laufe seines beruflichen Einsatzes für Niederösterreich und das Weinviertel im Speziellen hat Hansy viele Projekte umgesetzt, viele straegisch wichtige Weichen gestellt... Aktuelle Herzstücke Hansys wie die Projekte BAUM (Bratislava Umland Management), der Kleinprojektefonds Österreich – Tschechische Republik, die regionale Leitplanung Marchfeld und die LA 2022 in Marchegg werden selbstverständlich mit großem Engagement von der NÖ.Regional.GmbH weitergeführt, begleitet, umgesetzt.

Alles in Allem war es ein bewegender Abend. Hermann Hansy zeigte sich gerührt über die wertschätzenden Worte und bedankte sich aufrichtig bei allen, die gekommen waren, für die gute und langjährige Zusammenarbeit. Wir, die MitarbeiterInnen der NÖ.Regional.GmbH, freuen uns, dass wir mit Hermann ein Stück dieses großen Weges, den der Herzblut-Regionalentwickler zurückgelegt hat, gemeinsam gehen konnten. Danke Hermann, für alles!

Die NÖ.Regional.GmbH setzt auch Akzente in der grenzüberschreitenden Regionalentwicklung - durch Förderberatung ebenso wie als aktiver Projektpartner. In diesem Sinne werden die dafür zur Verfügung stehenden EU-Fördermittel aus den Interreg V-A Programmen bis 2022 mit Tschechien, der Slowakei und Ungarn genutzt.