19. März 2020

Anfang März wurde in der Region das Masterprojekt „Pack it up!“ der TU Wien, Institut für Raumplanung, gestartet. Dabei geht es um städtebauliche Entwürfe und Transformationsstrategien für Intercity-Bahnhofsareale auf der grünen Wiese am Beispiel des Tullnerfelds bzw. Lavanttals.

Das Projekt „Pack it up“ beschäftigt sich mit einer sehr praxisnahen Auseinandersetzung, welche Auswirkungen und massive Veränderungen transeuropäische Verkehrsinfrastrukturkorridore für anliegende Regionen und Gemeinden mit sich bringen können und wie planerisch damit umgegangen werden kann.

Das Projekt wird als mehrphasiges Planungsverfahren mit Zwischenpräsentationen gestaltet, Ende Juni soll es eine Abschlusspräsentation auf der TU Wien geben.

Ziel ist die Konzeption von Zukunftsstrategien auf regionaler bzw. kommunaler Ebene, aber auch ein städtebaulicher Entwurf für ein exemplarisches Grundstück im Bahnhofsumfeld.

Beim ersten Workshop in Judenau-Baumgarten gaben Bgm. Georg Hagl, die Regionalbetreuerin DI Ursula Brosen-Mimmler (NÖ.Regional.GmbH) und Mag. Markus Holzmann vom Büro Siegl Einblicke in die Entwicklung der Region und des Bahnhofes und die zukünftigen raumplanerischen und regionalen Herausforderungen.

Zusätzlich wurden auch die Sichtweisen von DI Harald Peham, SV für Immobilien, und Ing. Karlheinz Langwieser als Projektentwickler mit den Student*innen diskutiert.

„Kleinregionen“ sind Plattformen, die rasche Abstimmung und Informationsaustausch zwischen Gemeinden und Land ermöglichen und mit ihren Projekten einen wichtigen Beitrag in der Regionalentwicklung leisten. Die NÖ.Regional.GmbH serviciert Kleinregionen und berät sie bei jeglichen kleinregionalen Aufgabenstellungen. Gemeinsam suchen wir nach regionalen, passgenauen Lösungen.