07. März 2017

Großer Andrang herrschte diese Woche bei den Raumordnungs-Stammtischen in St. Georgen/Leys, Pillichsdorf und Marktl: Etwa 220 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus dem Mostviertel, dem Weinviertel und aus NÖ-Mitte folgten den Einladungen zu ihrem „Frühstück mit der Region“, um sich über Neuerungen in der niederösterreichischen Raumordnung zu informieren und mit Landesrat Dr. Stephan Pernkopf über ihre Anliegen zu sprechen. Eine neu eingerichtete Clearingstelle des Landes soll zukünftig die Gemeinden bei herausfordernden Ortsplanungs-Angelegenheiten unterstützen.

Reden und dabei gemeinsam frühstücken bringt die Leute zusammen - unter diesem Motto starteten die Raumordnungs-Stammtische mit anregenden Vernetzungsgesprächen auf Bürgermeisterebene. 

Landesrat Dr. Stephan Pernkopf: „Die langfristige Entwicklung unserer Dörfer und Städte wird in der Raumordnung schon heute für morgen entschieden. Die Raumordnung ist daher ein wesentliches Instrument der Gemeindeautonomie, mit neuen Instrumenten und Werkzeugen wollen wir die Gemeinden dabei stärken!“
Begrüßt wurden die Gäste in allen drei Hauptregionen durch die Obmänner bzw. Vorsitzenden der Regionalverbände; Walter Kirchler, Geschäftsführer der NÖ.Regional.GmbH, führte durch den anschließenden geballten Informationsblock. Zunächst erläuterte DI Thomas Knoll das „Dreiecksverhältnis“ zwischen Land, Gemeinde und Ortsplaner und ging dabei konkret auf die jeweiligen Rollenbilder und Aufgabenverteilungen im Laufe eines Planungsverfahrens ein. 

Es folgte der Vortrag von DI Dr. Werner Pracherstorfer, der die neue Clearingstelle leitet und dem Publikum vorstellte. Die Clearingstelle dient den Gemeinden als Beratungs- und Servicestelle in Fragen der örtlichen Raumordnung, insbesondere in der frühen Entwicklungsphase von komplexen Planungsprozessen bzw. als Vermittler in schwierigen Verfahren. Die neue Serviceeinrichtung startet am 27. März 2017.
Speziell für die Erstabschätzung des Verfahrensaufwandes bei Flächenwidmungen oder sonstigen Planungsmaßnahmen wurde eine standardisierte Checkliste mit Ampelsystem entwickelt, mit deren Hilfe Widerstände und Risiken frühzeitig eingeschätzt werden können. Bestimmte Problematiken lassen sich bereits im Vorfeld gut lösen, davon ist auch Landesrat Pernkopf überzeugt.

Nach den Impulsvorträgen standen Expertenstationen zu mehreren Themenperspektiven für die Fragen der Gemeindevertreterinnen- und Vertreter zur Verfügung, darunter etwa Landwirtschaft, Energie und Recht. Wer sich vorangemeldet hatte, konnte ein konkretes Anliegen seiner Gemeinde mit dem Landesrat besprechen. „Das persönliche Gespräch in den Regionen ist uns besonders wichtig“, betont Pernkopf.

Der Raumordnungs-Stammtisch findet in allen Hauptregionen im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Frühstück mit der Region“ statt, die die Gemeinden regelmäßig mit wichtigen Informationen aus erster Hand versorgt und von der Servicestelle NÖ.Regional organisiert wird. Die letzte Veranstaltung dieser Runde findet am 30. März in Echsenbach (Waldviertel) statt.