29. Oktober 2019

Im Rahmen der Förderaktion "Stolz auf unser Dorf" wurde in Gutenbrunn eine Skulptur finanziert, die auf den "Lebensweg" aufmerksam macht, einen Weitwanderweg durch das südliche Waldviertel. Ein lokaler Künstler verarbeitete darin 28 verschiedene Holzarten und will damit die in uns herrschende Zerrissenheit zwischen Sehnsucht nach Natur und Ruhe und dem von Berufsalltag und zunehmend auch sozialem Alltag auferlegten Tempo.

In der Marktgemeinde Gutenbrunn wurde am 22. Oktober die Skulptur „Lebensweg Herz“ enthüllt. Der Lebensweg ist ein Weitwanderweg über 260 km durch das südliche Waldviertel. In vierzehn Etappen kann man alle Lebensphasen von der Geburt bis zum Tod durchwandern. Der Künstler Paul Dvoracek weist mit dem zweigeteilten Herzen auf die Zerrissenheit unserer Gesellschaft hin. Die Menschen schwanken zwischen der Sehnsucht nach Natur und Ruhe und der immer schneller und lauter werdenden digitalen Welt, in der wir unseren Alltag bestreiten.

Im Herz sind 28 verschiedene Holzarten, welche entlang des Lebensweges gesammelt wurden, verarbeitet. Die Vielfalt unserer Landschaft und unserer Natur spiegelt sich darin wieder. Wir sollten uns ab und zu eine Auszeit gönnen und diese Vielfalt mit einer Wanderung entlang des Lebensweges entdecken und genießen. Die Bürgermeisterin aus Gutenbrunn, Adelheid Ebner, zeigt sich stolz, dass ein so großartiger Künstler in ihrer Gemeinde zu Hause ist und freut sich, dass dieses Projekt im Rahmen der Aktion „Stolz auf unser Dorf“ im Rahmen der Landesaktion NÖ Dorferneuerung umgesetzt werden konnte.

Die NÖ.Regional.GmbH begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.