13. Juni 2018

Am 11. Juni besuchte Landesrat DI Ludwig Schleritzko das Siegerprojekt der Hauptregion NÖ-Mitte des Mobilitätswettbewerbs „Clever-mobil“ und gratulierte der Stadtgemeinde Tulln. „Mein Ziel ist es, alle Formen der Mobilität so gut wie möglich miteinander zu verbinden, um möglichst ressourcenschonend von A nach B zu kommen. Das Projekt in Tulln sorgt genau dafür: Die Attraktivität des Zufußgehens wird erhöht und der PKW das ein oder andere Mal stehen gelassen“, so Schleritzko.

Gingen gemeinsam eine Runde zu Fuß durch Tulln: v.l. Johannes Sanda (Umwelt, Energie und Wasserwirtschaft – Stadt Tulln), LR DI Ludwig Schleritzko, KommR Harald Schinnerl (Vizebürgermeister Stadt Tulln), DI Peter Polatschek-Fries (NÖ.Regional.GmbH)
Gingen gemeinsam eine Runde zu Fuß durch Tulln: v.l. Johannes Sanda (Umwelt, Energie und Wasserwirtschaft – Stadt Tulln), LR DI Ludwig Schleritzko, KommR Harald Schinnerl (Vizebürgermeister Stadt Tulln), DI Peter Polatschek-Fries (NÖ.Regional.GmbH) © VPNOE/Groiss

Das Zentrum Tulln und die Donaulände stellen zwei attraktive und unverwechselbare Elemente der Stadt dar. Dank ihrer Gestaltung sind sie Zentren für kulturelle Veranstaltungen, Naherholungsraum, Gewerbe und Mobilität. Bislang waren die beiden Räume jedoch nicht sichtbar und lesbar miteinander verbunden. Durch die innovative Gestaltung des Klosterwegs, einer Weiterführung der Öberflächengestaltung, wurde nun ein starkes Band zwischen Hauptplatz und Donaulände geschaffen. Besucher des Hauptplatzes werden dadurch eingeladen den Naherholungsraum an der Donau zu nutzen. Andererseits sollen auch Besucher der Donaulände und mit dem Schiff ankommende Touristen (ca. 350 Schiffsbewegungen/Jahr) auf den Hauptplatz geleitet werden, um die dortigen Angebote zu nutzen. Als Präambel des Prozesses galten die Attraktivierung des „Zu-Fuß-Gehens“, hohe Sicht- und Lesbarkeit bei Verzicht auf den herkömmlichen Schilderdschungel, als auch hohe gestalterische Wegqualität. Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko gratulierte der Stadtgemeinde Tulln zur „gelungenen Gestaltung und Förderung des Nichtmotorisierten Verkehrs“.

Die Stadtgemeinde Tulln nahm 2017 erstmals am vom Land Niederösterreich durchgeführten landesweiten Mobilitätswettbewerb „Clever mobil“  teil und ging als Sieger der Hauptregion NÖ-Mitte für ihre innovative Projekteinreichung „Leitsystem für Fußgänger“ hervor. Dabei handelt es sich um ein neues Fußgängerleitsystem, wodurch das Zu-Fuß-Gehen in der Stadt noch attraktiver wird. Einzigartig: die innovative Oberflächengestaltung im Vergleich zu herkömmlichen Orientierungsschildern. Insgesamt wurden beim Wettbewerb 40 Projektideen mit einer hohen Qualität und großen Bandbreite an Inhalten eingereicht.