16. Mai 2017

22 Gemeinden zwischen Raum Wr. Neustadt und Wien wollen die Kultur- und Freizeitachse Wr Neustädter Kanal gemeinsam in Schwung bringen. Unter Anwesenheit nahezu aller beteiligten Gemeinden wurde am 16. Mai in Pfaffstätten die Vereinbarung zur Zusammenarbeit in Form einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE) feierlich unterzeichnet. Der „Wiener Neustadt Kanal“ mit seinen historischen Hintergründen und in seinem landschaftlichen Idyll soll als Erlebnis für die Landesausstellung 2019 und danach weiter aufgewertet werden.

Die Gemeinden entlang des Wiener Neustädter Kanals, der im Rahmen der Landesausstellung 2019 in Wiener Neustadt als nördliche Erlebnisachse bis Wien entwickelt werden soll, sammeln bereits seit dem Vorjahr Ideen zur Positionierung einer spannenden Region. Entlang dieser beliebten Freizeitachse soll im Rahmen der Großveranstaltung verstärkt auf weitere Besonderheiten in den Gemeinden aufmerksam gemacht werden. Historischen Wurzeln, Landschaft und Wasser sollen vielfältig erlebbar werden. Bei der Unterzeichnung der ARGE-Vereinbarung war die großartige Stimmung und der Elan aller Beteiligten spürbar! Der rote, oder besser blaue Faden, wird der Abschnitt des Themenradweg (EuroVelo9) entlang des Wiener Neustädter Kanals mit Rad-Verbindungen nach Wien sein. Aber auch das Netz der angrenzenden Radwege soll die Vielfalt der Region zugänglich machen und sie als gemeinsames Ganzes im wahrsten Sinne des Wortes erfahrbar machen. 

Die Themengruppen Kultur, Natur, Wasser, Genuss, Freizeit und Urlaub sind bereits mit zahlreichen Angeboten aus den Gemeinden bestückt. Vom Radfahren in einer wunderbaren Naturidylle, kulturhistorischen Einblicken, Wassererlebnissen bis zu kulinarischen Genüssen soll die Vielfalt der Region präsentiert werden. Viele Ideen wurden bereits mit den Gemeinden gesammelt. Derzeit ist ein Planer beauftragt ein touristisches Radkonzept zu erstellen, das neben der Radinfrastruktur, alle diese Ideen aufgreift und die Besonderheiten der Gemeinden aufzeigen soll. 

Einstimmig wurde LAbg. Bgm. Christoph Kainz als Sprecher der ARGE gewählt. Kainz meint dazu: „Ich freue mich über das Vertrauen. Jetzt gilt es den Radweg zu verbessern. Ergänzende Angebote sind in den Gemeinden vielfach vorhanden, es muss gar nichts Neues erfunden werden, es muss nur mehr besser sichtbar oder erlebbar gemacht werden.“

Mit im Boot sind die Gemeinden Achau, Bad Vöslau, Baden, Biedermannsdorf, Ebenfurth, Enzesfeld-Lindabrunn, Gumpoldskirchen, Guntramsdorf, Hennersdorf, Katzelsdorf, Kottingbrunn, Laxenburg, Leobersdorf, Leopoldsdorf, Lichtenwörth, Pfaffstätten, Schönau/Triesting, Sooß, Traiskirchen, Vösendorf, Wiener Neudorf, Wr. Neustadt. Das ist Regionalentwicklung pur. Im Vordergrund steht eine nachhaltige Entwicklung, die ein langfristiges Freizeit-Programm für die gesamte Region bietet.