29. November 2017

Bei der Generalversammlung der Kleinregion Waldviertler StadtLand, wurden die Weichen für das Jahr 2018 gestellt. Neben der Fortsetzung bewährter Projekte wie „Kleinregion Junior“, „Kleinregion Aktiv“ und „Ferien(s)pass“ werden auch neue Projekte in Angriff genommen.

Verlosung Ferienspiel. © Kleinregion Waldviertler StadtLand

Die Kleinregion einigte sich darauf, eine Initiative zum Thema „Mädchen in die Technik“ zu starten und das Erfolgsprojekt „Jugend trifft Wirtschaft“ mit einem Film zu dokumentieren geplant. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Fortsetzung des Breitband-Ausbaus in Kooperation mit der NÖGIG in den Gemeinden der Politregion sein. 

Nach einem Rückblick auf die Aktivitäten im Jahr 2017, die allesamt sehr positives Feedback aus der Bevölkerung mit sich brachten, und einem Referat von DI Elisabeth Wachter zu den Beratungsangeboten der NÖregional, widmete sich der Kleinregionsvorstand dem Arbeitsprogramm für das kommende Jahr. Insbesondere dem Bereich Wirtschaft und regionale Wertschöpfung kommt – wie auch in der Hauptregionsstrategie des Waldviertels – ein besondere Bedeutung zu, die durch zwei neue Projekte unterstrichen werden soll. 

„Mit unserem Projekt Mädchen in die Technik wollen wir Schülerinnen dazu ermuntern, in die Welt der technischen Berufe hineinzuschnuppern und sich für einen Beruf abseits der typischen Rollenklischees zu entscheiden, der oft eine bessere Bezahlung und einen Arbeitsplatz in der Region mit sich bringt“, bringen Obmann Bgm. Karl Harrer und Kleinregionsmanagerin Mag. Viktoria Prinz die Ziele des Projekts auf den Punkt. Den großen Stellenwert der heimischen Betriebe als Arbeitgeber und Ausbildungsstätten betont das Filmprojekt „Jugend trifft Wirtschaft“. „Hier werden Jugendliche, die dank des erfolgreichen Projekts in einem der Partnerbetriebe eine Lehrstelle gefunden haben, vor den Vorhang geholt –als Beispiel dafür, dass es möglich ist, in der Region eine tolle Lehrstelle zu finden“, erläutert Prinz, die sich auf die Zusammenarbeit mit Videojournalistin Sonja Eder bei diesem Projekt freut. 

Bgm. Karl Harrer und Hausherr Bgm. Gerald Schindl konnten auch zwei weitere Gäste begrüßen: NÖGIG-Geschäftsführer Mag. Hartwig Tauber, der über den aktuellen Stand des Breitbandausbaus informierte, und DI Dr. Bernhard Schneider, der über Möglichkeiten zur Belebung leerstehender Gebäude im Ortskern referierte.

Den Abschluss der Generalversammlung bildete die Verlosung der Ferien(s)pass-Aktion, an der sich während der Sommerferien über 450 Kinder beteiligt hatten.