08. Juli 2018

Die Kleinregion Waldviertler StadtLand startete am 4. Juli mit Kerzenziehen, Seifensieden und Ton-Keramik die 1. Waldviertler Kinderwerkstatt in Gmünd-Breitensee.

Die Aktion Ferien(s)pass wird aufgrund des großen Erfolges im Vorjahr heuer bereits zum zweiten Mal durchgeführt. Die 9 Gemeinden aus der Kleinregion Waldviertler StadtLand setzen damit ein weiteres nachhaltiges Projekt aus dem kleinregionalen Strategieplan 2016 um.

Beim ersten Ferienangebot konnten mehr als 40 Kinder beim Kerzenziehen, Seifensieden und Tonkeramik bemalen ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Der Ferien(s)pass erweist sich auch in diesem Sommer wieder als Publikumsmagnet. „Alle 13 Veranstaltungen sind ausgebucht, bei der ersten Station in Breitensee waren mehr als 40 Kinder mit dabei“, freut sich Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz über die positive Resonanz der Eltern und Kinder. Gemeinsam mit Barbara Apfelthaler, die die Kinder mit ihrem Team bei den Kreativarbeiten unterstützte, konnte Viktoria Prinz die Gmünder Stadträte Jürgen Trsek und Reinhard Langegger begrüßen. Die beiden waren ebenfalls begeistert, wie gut die Ferienaktivitäten der Kleinregion von der Bevölkerung angenommen werden. Als Abschluss wurden gemeinsam Würstel und Käse gegrillt. „Ich möchte mich ganz herzlich beim Veranstaltungsteam vor Ort bedanken, welches mich beim der Betreuung der Kinder tatkräftig unterstützt hat“, so Prinz, die mit Freude den kommenden 12 Ferien(s)pass-Events entgegenblickt.

Das Projekt Ferien(s)pass in der Kleinregion Waldviertler StadtLand ist ein Siegerprojekt des Ideenwettbewerbes der NÖ Dorf- und Stadterneuerung und wird aus diesen Mitteln finanziell unterstützt.

Der Ferien(s)pass erweist sich auch in diesem Sommer wieder als Publikumsmagnet. „Alle 13 Veranstaltungen sind ausgebucht, bei der ersten Station in Breitensee waren mehr als 40 Kinder mit dabei“, freut sich Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz über die positive Resonanz der Eltern und Kinder. Gemeinsam mit Barbara Apfelthaler, die die Kinder mit ihrem Team bei den Kreativarbeiten unterstützte, konnte Viktoria Prinz die Gmünder Stadträte Jürgen Trsek und Reinhard Langegger begrüßen. Die beiden waren ebenfalls begeistert, wie gut die Ferienaktivitäten der Kleinregion von der Bevölkerung angenommen werden. Als Abschluss wurden gemeinsam Würstel und Käse gegrillt. „Ich möchte mich ganz herzlich beim Veranstaltungsteam vor Ort bedanken, welches mich beim der Betreuung der Kinder tatkräftig unterstützt hat“, so Prinz, die mit Freude den kommenden 12 Ferien(s)pass-Events entgegenblickt.

Das Projekt Ferien(s)pass in der Kleinregion Waldviertler StadtLand ist ein Siegerprojekt des Ideenwettbewerbes der NÖ Dorf- und Stadterneuerung und wird aus diesen Mitteln finanziell unterstützt.

http://www.waldviertler-stadtland.at/kleinregion-waldviertler-stadtland.php

„Kleinregionen“ sind Plattformen, die rasche Abstimmung und Informationsaustausch zwischen Gemeinden und Land ermöglichen und mit ihren Projekten einen wichtigen Beitrag in der Regionalentwicklung leisten. Die NÖ.Regional serviciert Kleinregionen und berät sie bei jeglichen kleinregionalen Aufgabenstellungen. Gemeinsam suchen wir nach regionalen, passgenauen Lösungen.