11. Jänner 2017

Wie kann ich mit meinem Baby kommunizieren, obwohl es noch gar nicht sprechen kann? Diese Frage stand im Mittelpunkt des 5. „Kleinregion Junior“-Vormittags, eines Projektes der Kleinregion StadtLand. Mit diesem Projekt widmet sich die Kleinregion bürgernahen Themen, um sich in der Bevölkerung gut zu verankern.Veranstaltungsort war dieses Mal das Hamerlinghaus in Kirchberg am Walde.

Als Expertin konnte Kleinregionsmanagerin Viktoria Prinz Babyzeichen-Trainerin Andrea Kranner aus Eisgarn, selbst zweifache Mama, begrüßen. Sie beschäftigt sich seit einigen Jahren intensiv mit der bildlichen Sprache für Babys und Kleinkinder. Mit der Babyzeichensprache – auch Zwergensprache genannt – können bereits Babys ab dem Alter von ca. sechs Monaten beispielsweise ausdrücken, ob sie Hunger haben, müde sind oder ob ihnen etwas wehtut. Erlernt werden die einzelnen Zeichen durch das Singen lustiger Lieder und Reime. 

„Da die Schnupperstunde sowohl den Mamas als auch den Babys so großen Spaß gemacht hat und Interesse an einem Folgekurs besteht, werden wir versuchen, über die Volkshochschule Schrems einen Folgekurs anzubieten“, freut sich Viktoria Prinz über den großen Anklang der Veranstaltung. 

Beim nächsten Termin von „Kleinregion Junio“ geht es um das Thema Rückbildungsgymnastik für Mamas im Turnsaal der Volksschule Großdietmanns. 

„Kleinregionen“ sind Plattformen, die rasche Abstimmung und Informationsaustausch zwischen Gemeinden und Land ermöglichen und mit ihren Projekten einen wichtigen Beitrag in der Regionalentwicklung leisten. Die NÖ.Regional.GmbH serviciert Kleinregionen und berät sie bei jeglichen kleinregionalen Aufgabenstellungen. Gemeinsam mit der Kleinregion StadtLand suchen wir nach regionalen, passgenauen Lösungen.

http://www.waldviertler-stadtland.at