26. August 2019

(c) Ingeborg Zeh

Der alte Kalkofen im schattigen Schindergraben in Dreistetten wurde bereits um 1850 in einer Karte verzeichnet, einst war die Kalkbrennerei eine wichtige bäuerliche Nebenbeschäftigung. Seit Jahrzehnten aber nicht mehr benützt, verfiel der Kalkofen, Bäume und Sträucher besiedelten den Turmkranz, das Gemäuer wurde mürbe. Dem Dorferneuerungsverein Dreistetten war es ein Anliegen, dieses Kulturdenkmal wieder instand zu setzen, gemeinsam mit dem Dorferneuerungsverein Piesting konnte der regionale Industriebetrieb Baumit als Partner gewonnen werden, der sich auch finanziell bei diesem Projekt sehr engagierte! Mitglieder der beiden Dorferneuerungsvereine rodeten den Bereich auf und rund um den Kalkofen, schufen einen Zugang zur Besichtigung und errichteten zuletzt einen einladenden Sitzplatz. Am 15. August wurde nun die Renovierung des alten Kalkofens unter reger Anteilnahme der interessierten Bevölkerung gefeiert, dieses Projekt wird auch über die Sonderaktion „Stolz auf unser Dorf“ unterstützt.