17. November 2022

Am 16. November 2022 wurde ins Palmenhaus zum Netzwerktreffen der NÖ Stadtmauerstädte geladen. Neun der elf Mitgliedsgemeinden -– Drosendorf, Eggenburg, Groß-Enzersdorf, Horn, Laa an der Thaya, Retz, Waidhofen an der Thaya, Weitra und Zwettl - waren gekommen, um sich im Rahmen einer Fachkonferenz zum Thema „Ortskernbelebung“ auszutauschen.

Die zahlreichen BesucherInnen setzten sich sowohl aus Mitgliedern der Stadtmauerstädte als auch aus VertreterInnen interessierter Städte zusammen. Am Vormittag stellten Isabel Stumfol (TU Wien) und Nina Sillipp praktikable Vorgangsweisen im Umgang mit Leerständen in der Gemeinde vor. Viele Best-Practice-Beispiele zur Ortskernbelebung brachte Stadträtin Anne Blauensteiner (Zwettl) mit: Beim „Hausbesitzerstammtisch“ – eine Vernetzungsplattform für HausbesitzerInnen – gibt es regelmäßige Fachinputs von der Sanierung bis zur Finanzierung und Förderung. Oder die „Schau Ge(h)nau“ Rundgänge in der Stadt für Interessierte mit anschließender Besichtigung von gelungenen Projekten, die Bonuscard der Wirtschaft und „FRAU IDA“, das Dienstleistungszentrum speziell für Frauen. Max Homolka (Enns) beeindruckte mit dem zeitlich flexiblen „Zeitgeist Pop-up Stores“ Projekt. Hier können Unternehmer den gewählten Standort für beliebige Zeit ausprobieren und haben so die Möglichkeit, Hausbesitzer für sich zu gewinnen.

Nach der Konferenz gab es einen geführten Stadtspaziergang durch das Zentrum von Gmünd. Hier stand die Besichtigung der historischen Stadtmauer im Mittelpunkt.

Am Nachmittag fand die Generalversammlung der NÖ Stadtmauerstädte unter der Leitung der Obfrau Helga Thenmayer und Sylvia Hysek, Büroleitung Weinviertel der NÖ.Regional, statt. Helga Thenmayer freute sich über die gute Zusammenarbeit der Stadtmauerstädte und die neuen Vorhaben in nächster Zeit: „Wir sind bestrebt, weitere Städte dazuzugewinnen und für alle Interessenten offen.“

11 Städte – mehr als 20 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit

Die Gemeinden Drosendorf, Eggenburg, Groß-Enzersdorf, Hainburg, Horn, Laa an der Thaya, Marchegg, Retz, Waidhofen an der Thaya, Weitra und Zwettl bilden die NÖ Stadtmauerstädte und haben ihren BürgerInnen viel zu bieten. Sie bereichern mit Stadtspaziergängen, Themenwegen und Veranstaltungen wie dem „Aktionstag“ und tragen so zur Ortskernbelebung bei.

Christine Schneider, Geschäftsführerin NÖ.Regional: „2001 wurde in einem Arbeitskreis der NÖ Stadterneuerung die Idee der NÖ Stadtmauerstädte geboren. Die NÖ.Regional darf den Verein unterstützen und organisatorisch begleiten. Wir bringen Fachwissen der Regionalentwicklung und der Prozessbegleitung ein mit dem Ziel, den Stadtmauerstädten spannende Inputs für ihre Weiterentwicklung zu geben.“ 

Gemeinsam mit Verwaltung, Wirtschaft, Bevölkerung und allen andern wichtigen Schnittstellen entwickelt und startet die NÖ.Regional individuelle Maßnahmenpakete, um negative Tendenzen umzukehren, Leerständen entgegen zu wirken und lebendige Ortskerne zu erhalten.