27. August 2019

Seit Juni 2019 ist das „Haus des Wissens“ die neue Heimstätte der öffentlichen Stadtbibliothek, des Stadtarchivs und einer ehrenamtlichen Lernhilfeorganisation. Als zusätzliche Einrichtung für Bildung und Kommunikation ist das Projekt auch ein weiterer Baustein zur Ortskernbelebung.

Die Stadtgemeinde Wilhelmsburg kaufte vor einigen Jahren ein altes Wohnhaus im Stadtzentrum, um hier einen Ort der Begegnung, des Wissensaustausches, der Toleranz und der gegenseitigen Wertschätzung zu etablieren. Vier Säulen bilden das Fundament dieses Projekts: Stadtarchiv – bewahren, Stadtbibliothek – lesen, Topothek – erfassen und Lernhilfe – lernen.

Nachdem die Stadtbücherei im alten Rathaus schon in die Jahre gekommen war, wurde der Gedanke an eine Übersiedlung in das „Haus des Wissens“ geboren, um dort eine moderne Stadtbibliothek mit allen relevanten Medien einzurichten und den Lesegedanken von klein auf zu fördern. In weiterer Folge wird auch eine Schulbibliothek ihren Platz in diesem Haus finden, in dem auch die räumliche und technische Möglichkeit von Veranstaltungen (Lesungen, Vorträge, Kleinkonzerte, etc.) besteht.

Die Einrichtung einer Topothek mit technischen Equipment, deren Aufbau derzeit im Gange ist, wird ebenfalls in diesem Haus situiert sein. Die Topothek ist die Plattform, auf der unter Mitarbeit der Bevölkerung das lokalhistorisch relevante Material und Wissen, das sich in privaten Händen befindet, gesichert, erschlossen und online sichtbar gemacht wird.

Eine weitere, wichtige Einrichtung wird das Projekt „Leistbare Lernen/Lern.Punkt – eine besondere Art des Nachhilfeunterrichtes – darstellen, welches ebenfalls in den Räumlichkeiten dieses Hauses untergebracht wurden.

Nach einer umfangreichen Sanierung und Adaptierung der Räume konnte das Haus im Rahmen der Feierlichkeiten zur 60 jährigen Stadterhebung im Juni eröffnet werden. Viele Wilhelmsburgerinnen und Wilhelmsburger sowie die zahlreichen Ehrengäste zeigten sich begeistert vom Projekt, das von der Stadtgemeinde gemeinsam mit vielen Helfern umgesetzt wurde. Mit Beginn des Schuljahres soll nun der Vollbetrieb erfolgen. Die Betreuung dieser Einrichtung erfolgt durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie einem von der Stadtgemeinde Wilhelmsburg angestellten Leiter dieses Hauses.

Für weitere Räume gibt es eine Vielzahl an Nutzungsideen. Unter anderem werden auch künftig Möglichkeiten der Erwachsenenbildung in Betracht gezogen.

Das Projekt wurde im Rahmen der Landesaktion NÖ Stadterneuerung mit der Bevölkerung entwickelt und finanziell unterstützt. Mit dem „Haus des Wissens“ wurde ein wichtiger Beitrag zur Bildung gesetzt und ein neuer Kommunikationsraum errichtet. Gleichzeitig wird der Ortskern durch die Nutzung eines lang leerstehenden Gebäudes aufgewertet.

Bei der Aktion „Stadterneuerung in NÖ" entwickeln die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Politik und Verwaltung Projekte und setzen diese um. Die NÖ.Regional.GmbH ist hierbei ein wichtiger Partner. Sie unterstützen die Städte beim gesamten Prozess – bei der Erstellung des Stadterneuerungskonzeptes, beim Strukturaufbau mit Beirat und Arbeitsgruppen, Öffentlichkeitsarbeit sowie Projektentwicklung und Projektmanagement.

Bei der Aktion „Stadterneuerung in NÖ" entwickeln die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Politik und Verwaltung Projekte und setzen diese um. Die NÖ.Regional.GmbH ist hierbei ein wichtiger Partner. Sie unterstützen die Städte beim gesamten Prozess – bei der Erstellung des Stadterneuerungskonzeptes, beim Strukturaufbau mit Beirat und Arbeitsgruppen, Öffentlichkeitsarbeit sowie Projektentwicklung und Projektmanagement.