11. Dezember 2018

Bei der grenzüberschreitenden Generalversammlung der Euregio Silva Nortica am 7. Dezember 2018 in Großotten übergab Johann Hofbauer nach 16 engagierten Jahren den Vorsitz an Margit Göll. Seit der Gründung leitete der Landtagsabgeordnete außer Dienst mit viel Leidenschaft diese Kooperation zwischen Südböhmen und Waldviertel.

v.l:Obmann Frantisek Stangl, NR Maurice Androsch, Kreishauptfraustv. Pavel Hroch, LAbg Bgm. Jürgen Maier, Obmann Johann Hofbauer, LR Martin Eichtinger, LAbg. Bgm. Margit Göll, BR Bgm. Eduard Köck, Obmannstv. Reinhard Deimel. © NÖ.Regional.GmbH

Seit dem Fall des Eisernen Vorhangs vor mittlerweile fast 30 Jahren war Hofbauer immer bestrebt gute nachbarschaftliche Beziehungen zu pflegen. Die Obmannschaft bei der bilateralen Euregio Silva Nortica bildete dafür den optimalen Rahmen. „Als Kinder haben wir ganz selbstverständlich mit den Kindern aus České Velenice gespielt. Mit dem Bau des Eisernen Vorhangs war diese Freiheit abrupt beendet. Daher war für mich ab 1989 klar, alles zu tun, um die beiden Regionen Waldviertel und Südböhmen näher zusammen zu bringen,“ erklärte Johann Hofbauer.  Gelungen ist ihm das mit seinem Team und den tschechischen Kollegen anhand vieler Projekte, deren Ergebnisse oftmals in die Entscheidungen der Regierungen eingeflossen sind.

Die beiden Obmänner, Jürgen Maier und Maurice Androsch, des Regionalverbandes Waldviertel, der den organisatorischen Rahmen für die Waldviertler-Seite der Euregio Silva Nortica bildet, dankten Hofbauer für sein unermüdliches, oft auch sehr energisches Eintreten für die Region. Gleichzeitig mit Hofbauer legte Reinhard Deimel seine Funktion als Obmann-Stellvertreter zurück. Auch er leistete über viele Jahre vollen Einsatz für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Der tschechische Vorstand, Štangl und Hroch, bedankten sich ebenfalls bei den beiden für deren Offenheit, für das Engagement und für die gute Freundschaft, die über die Jahre der Zusammenarbeit gewachsen ist.

Auch LR Martin Eichtinger bedankte sich bei Hofbauer und Deimel im Namen des Landes NÖ.

„Das Zusammenarbeiten über die Ländergrenzen hinweg schafft Raum für Ideen, Entwicklungen und Innovationen, die unsere Regionen so lebenswert machen. Besonders im Gesundheitsbereich arbeiten wir eng mit Tschechien zusammen. Im Frühjahr 2019 wird gemeinsam mit dem tschechischen Gesundheitsminister der Spatenstich für das europaweit erste grenzüberschreitende Gesundheitszentrum in Gmünd erfolgen“  berichtete LR Eichtinger.

Die Euregio Silva Nortica hat in ihrem 16-jährigen Bestehen mehrere Projekte umgesetzt, davon wurden aktuelle bei der Generalversammlung vorgestellt.

Die NÖ.Regional.GmbH, Büro Waldviertel, stellt das Sekretariat für die Euregio zur Verfügung. Die Euregio Silva Nortica auf waldviertler Seite ist keine eigene Organisation, sondern im Regionalverband Waldviertel integriert.