26. Juni 2019

Am Dienstag, 18. Juni 2019, lud die NÖ.Regional im Rahmen der Regionalen Leitplanung Weinviertel Südost VertreterInnen des Landes NÖ und der Gemeinden zum ersten gemeinsamen Forum WESO (Weinviertel Südost) nach Gänserndorf. In der gemeinsamen Planungswerkstatt diskutierte man Entwicklungsoptionen und Zukunftsbilder der Region.

Labg. René Lobner und Ilse Wollansky, Leiterin der NÖ Abteilung für Raumordnung, begrüßten erfreut die VertreterInnen des Landes NÖ und Delegierte aus den fast vollzählig vertretenen Gemeinden der Planungsregion (Marchfeld, Südliches Weinviertel und Angern). Damit folgt der nächste wichtige Schritt, zum richtigen Zeitpunkt gemeinsam die Zukunft der Region zu gestalten. Das Projekt startete am 1. April 2019 mit LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und der Grundlagenarbeit in 3 kleineren Gemeinderunden sowie Ortsplanergesprächen.

Nach einem formalen Einstieg in die Veranstaltung - der Konstituierung des Beschlussforums, in dem die künftigen Entscheidungen der Gemeinden und des Landes zum Leitplan gleichberechtigt getroffen werden - startete der kreative Teil der Planungswerkstatt. Das Planungsteam der ÖIR und Josef Lueger fassten die wichtigsten überregionalen Prämissen bis 2035 zusammen: der weitere Druck auf Bauland und Immobilien zwischen Wien und Bratislava, die Notwendigkeit, wertvolle Natur, Erholungsräume (Grüner Ring) und die enorm hochwertigen Böden für Österreichs Landwirtschaft zu erhalten oder die dann fertige hochrangige Infrastruktur der Region. Zu insgesamt 6 Themen konnten die TeilnehmerInnen Zukunftsbilder diskutieren: mehrere Varianten der Siedlungsentwicklung, regionale Betriebsstandorte, Grünraum und Landwirtschaft sowie Ressourcennutzung.

In World-Café-Manier wurde dabei von Tisch zu Tisch gewechselt und möglichst viel eingebracht. Die Stimmung der Gemeinde- und Landesvertreter war außerordentlich konstruktiv. Viele interessante Punkte wurden besprochen. So z.B. Vorschläge für nach Gemeindegröße differenzierte Siedlungsstrukturen, mögliche neue gemeinsame Wirtschaftsstandorte oder die Abgrenzbarkeit von Gebieten, die als Grünraum bzw. für Landwirtschaft vorrangig sind. Dabei unterstützte auch das StadtUmlandManagement Wien/NÖ.

Auersthal Bürgermeister Erich Hofer, der für das formale Beschlussforum den stellvertretenden Vorsitz führt, zeigte sich erfreut über die gute Arbeitsatmosphäre und das erfolgreiche Treffen.

Aus den Ergebnissen des Forums WESO entwirft nun das Planerteam ein erstes Zukunftsbild für die Region. In den nächsten Gemeindegesprächs-Runden im September 2019 wird dieses vertieft. Man ist gespannt!

„Kleinregionen“ sind Plattformen, die rasche Abstimmung und Informationsaustausch zwischen Gemeinden und Land ermöglichen und mit ihren Projekten einen wichtigen Beitrag in der Regionalentwicklung leisten. Die NÖ.Regional.GmbH serviciert Kleinregionen und berät sie bei jeglichen kleinregionalen Aufgabenstellungen. Gemeinsam suchen wir nach regionalen, passgenauen Lösungen.