06. November 2018

Am 23. Oktober trafen sich die Mobilitätsbeauftragten der Hauptregion NÖ-Mitte zum jährlichen Mobilitätsabend in St. Pölten. Viel spannende Information zu den Chancen und Herausforderungen kleinräumiger Mobilitätsangebote, sowie Neuigkeiten aus dem Mobilitätsbereich gab es diesmal für die Mobilitätsgemeinden.

© NÖ.Regional.GmbH

Sitzt man erstmal im Auto steigt man ungern wieder aus. Daher ist es das Bestreben Personen auch für den ersten und den letzten Kilometer, der nicht mit einem öffentlichen Verkehrsmittel zurückgelegt werden kann, eine Möglichkeit abseits des Autos anzubieten.

DI Regina Rausch vom Amt der NÖ Landesregierung stellte  den TeilnehmerInnen verschiedene Mobilitätslösungen in diesem Sinne für ihre Gemeinden vor. Die Umsetzung der Angebote wird vom Land NÖ unterstützt. So auch das regionale AST das sich sehr erfolgsversprechend entwickelt. Es fährt über die Gemeindegrenzen und zu Bahnhöfen und ist bereits seit 2015 in der Region Korneuburg unterwegs. In zahlreichen weiteren Kleinregionen und Gemeinden ist es bereits ebenfalls in Planung. Ing. Thomas Kraushofer Vizebürgermeister aus Karlstetten fuhr mit dem barrierefreien Gemeindebus Karlopolis vor und berichtete über den Werdegang von der Idee zur Umsetzung des Gemeindebusses. Er ist auf Basis ehrenamtlicher Fahrer im Gemeindegebiet unterwegs und stärkt damit die lokale Wirtschaft. Transportiert werden Vereinsmitglieder ergänzend zum öffentlichen Verkehr.

Ebenfalls vorgestellt wurde das AST Frankenfels. Es fährt einmal pro Woche nach Scheibs und retour. Auf Abruf organisiert  ist es als solches aber auch auf dem Routenplaner und auf dem VOR Fahrplan zu finden.   

Bei den Fragen zu den Projekten und der Diskussion zu den zahlreichen Angeboten des Mobilitätsmanagements verging die Zeit wie im Flug. Es gibt aber die Möglichkeit eines baldigen Wiedersehens: am 20. November 2018 bei der Auftaktveranstaltung von "smart mobil", der Workshopreihe des Landes NÖ für die Mobilitätsbeauftragten der Gemeinden.

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional.GmbH. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at