06. Juli 2018

Die Marktgemeinde Sonntagberg erarbeitete mit dem Gemeinde21 – Kernteam und der Bevölkerung die Anliegen und Projekte für die zukünftige Gemeindeentwicklung. Nun ist das Gemeinde21 - Zukunftsleitbild fertig und erste Projekte wurden bereits umgesetzt.

Die Marktgemeinde Sonntagberg hat im Vorjahr mit dem Bürgerbeteiligungsprogrammes Gemeinde 21, eine Aktion des Land NÖ, gestartet. Unter aktiver Beteiligung der Gemeindebürger konnten zu den Schwerpunktthemen Aktive Ortsteile, Leben in Sonntagberg, Gast in Sonntagberg, Sonntagberg 2025 und Energie-Mobilität-Umwelt eine Menge an Anliegen und Projekten für die zukünftige Gemeindeentwicklung erhoben werden.

„Die Gemeindebürger haben ihre Ideen und Anliegen durch die Teilnahme bei der Meinungsumfrage, persönlich beim Zukunftsworkshop mitgeteilt", so Bürgermeister Thomas Raidl und daraus entstand ein wertvolles Zukunftsleitbild für die weiterführende Gemeindeentwicklung von Sonntagberg.

Von Anbeginn wurde der Gemeinde 21 – Prozess von einem Kernteam begleitet, welches aktiv bei der Planung des Ablaufes mitarbeitete. Seitens einzelner Kernteammitglieder wurde auch ein Themenpate für einen der fünf Themengruppen übernommen. Moderiert und begleitet wurde der Prozess durch die NÖ. Regional-Betreuerin Miriam Gerhardter und Birgit Weichinger. Nach der erfolgreichen Evaluierungsphase ist das Zukunftsleitbild nun fertig und vom Gemeinderat amtlich besiegelt.

Einige Projektideen wurden bereits umgesetzt, wie die Revitalisierung des Klangturms mit Kräutergarten und Neubeschilderung der Wanderwege durch den Arbeitskreis „Der Gast in Sonntagberg“. Im Zuge einer Ortsbegehung im Zentrum von Rosenau und Böhlerwerk erarbeitete der Arbeitskreis „Aktive Ortsteile“ erste Vorschläge für die Neugestaltung von Freiräumen und die Aufwertung von Fußwegen. Nächster Schritt ist eine kostenlose Verkehrsberatung, wo speziell die Verkehrswege für Rad- und Fußverkehr unter die Lupe genommen werden sollen. Die Arbeitsgruppe „Leben in Sonntagberg“ lud zum Fachvortrag mit Dr. Günter Loewit ein und füllte damit alle Plätze in der Festhalle von Sonntagberg. Derzeit wird an einem Kalender für das kommende Jahr mit historischen und aktuellen Bildern der Gemeinde gearbeitet. Der Arbeitskreis „Sonntagberg 2025“ setzt sich intensiv mit dem Thema Leitsystem auseinander und die zukünftige Breitbandversorgung wurde mit Zivilingenieurbüro IKW besprochen. Die Gemeinde nutzt zahlreiche Tiefbauprojekte für die Mitverlegung der Glasfaserleerverrohrung und wappnet sich so für die zukünftige Entwicklung. Ein Anliegen der Gemeindebürger war auch das „Schnupperticket“, welches gemeinsam mit der Gemeinde und dem Arbeitskreis „Energie-Mobilität-Umwelt“ verwirklicht wurde. Die Gemeindebürger können ab sofort das Schnupper-Ticket für die Zugfahrt von Sonntagberg nach Wien kostenlos am Gemeindeamt ausborgen. Die Gemeinde investiert somit in nachhaltige Mobilität und möchte auf die Attraktivität des öffentlichen Verkehrs hinweisen. Der Arbeitskreis „Energie-Mobilität-Umwelt“ möchte auch das Projekt „Essbare Gemeinde“ umsetzen. Gemeinsam mit dem Arbeitskreis „Leben in Sonntagberg“ sollen durch Obstbäume- und sträucher die Flächen im Huttergerger Park sowie weitere Grünflächen aufgewertet werden. Zahlreiche Projektideen stehen noch in den Startlöchern und das Kernteam würde sich über aktive Mitarbeit aus der Bevölkerung sehr freuen.

Das Gemeinde21 – Kernteam präsentiert die Projektideen bei einem Informationstisch im Zuge des Marktfestes am 2. September 2018 und freut sich auf zahlreiches Kommen.

 

Die Landesaktion Gemeinde21 ist der niederösterreichische Weg zur Umsetzung des weltweiten UNO-Programms „Lokale Agenda 21“ und ist an ein umfassendes Förderprogramm gekoppelt. Sie unterstützt die Gemeinden, eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und BürgerInnen zu finden. Prozessbegleitung und Maßnahmenumsetzung erfolgen durch die RegionalberaterInnen der NÖ.Regional.GmbH.