28. Jänner 2020

Seit 20. Jänner 2020 rollt das Elektroauto „EMIL“ durch die Marktgemeinde Ardagger. Der Verein „EMIL“ hat bereits sechzig Mitglieder, welche sich zu ihrem Wunschziel im Umkreis von 15 km mittels Elektroauto chauffieren lassen können. Der Verein EMIL ist über zehn Fahrten in den ersten Tagen sehr erfreut.

Die Idee „EMIL“ stammt grundsätzlich aus Euratsfeld. Der neu gegründete Verein „EMIL Ardagger“ („Elektromobilität im ländlichen Raum“) hat sich die Pioniere aus Euratsfeld auch als Berater ins Boot geholt. Die letzten Monate nutze der Verein „EMIL“ für den Aufbau des Mitnahmedienstes in Ardagger. Rund dreißig Fahrerinnen und Fahrer stehen für den Mitnahmedienst bereit und haben sie auch einer ausführlichen Schulung unterzogen. Am Montag den 20. Jänner 2020 startet der Mitnahmedienst „EMIL“ und verzeichnete in den ersten Tagen bereits über zehn Fahrten.

Das Angebot richtet sich in erster Linie an Personen, die über kein eigenes Kraftfahrzeug verfügen. Egal ob zum Einkaufen, für die Fahrt der Kinder zur Musikschule oder auf den Fußballplatz oder für Heimfahrten, etwa aus Amstetten. EMIL soll die öffentlichen Verkehrsmittel ergänzen und nicht ersetzten. Der Mitnahmedienst ist auch ein Zubringer zu öffentlichen Bushaltestellen und Bahnhof aus den ländlichen Gebieten.

Aber wer kann den Fahrtendienst „Emil“ nützen?

Jeder Gemeindebürger von Ardagger kann im Verein EMIL Mitglied werden und den Fahrtendienst nutzen. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 25 Euro (Erwachsene) oder 15 Euro (Kind bis 15 Jahre). Für die Einzelfahrt wird ein Betrag von 2 Euro (Erwachsene) oder 1 Euro (Kind bis 15 Jahre) eingehoben. Mitglieder können den Mitnahmedienst „EMIL“ dann über ein Online – Tool buchen, dass seitens Andreas Zeiner zur Verfügung gestellt wird. Speziell für die ältere Generation gibt es die Möglichkeit, den Fahrtendienst auch telefonisch zu buchen. Die Fahrzeiten sind von Montag bis Freitag von 7:30 bis 19:30 Uhr.

Ardagger setzte somit auf eine klimaschonende Mobilität und möchten auch das Interesse an der Elektromobilität wecken.

Weitere Informationen: www.ardagger.gv.at/emil

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at