04. Oktober 2021

Anlässlich des autofreien Tages, der jedes Jahr den Höhepunkt der Europäischen Mobilitätswochen darstellt, veranstaltete die Klima- und Energiemodellregion Schwarzatal in Kooperation mit der Stadtgemeinde Ternitz und dem Mobilitätsmanagement Industrieviertel der NÖ.Regional einen Mobilitätstag am Dr. Heinz Fischer-Schulcampus in Ternitz.

Unter Einhaltung der geltenden Covid-Regeln, ausschließlich im Freien sowie zeitlich gestaffelt, nahmen knapp 150 SchülerInnen der Mittelschule, des Poly sowie des BORG Ternitz am bunten Rahmenprogramm teil. Apropos bunt - die Lichtenwörther-Straße wurde für diesen Vormittag für den Verkehr gesperrt und von den Kindern mit Straßenkreiden zum Erblühen gebracht. Bei einem Mobilitätsquiz der NÖ.Regional gab es von Mobilitätsmanagerin DI Martina Sanz tolle Goodies zum Mitnehmen und Preise zu gewinnen. Die Ternitzer Umweltstadträtin Daniela Mohr fungierte als Glücksfee und loste aus allen TeilnehmerInnen die zehn GewinnerInnen aus.

Zum Ausprobieren standen den SchülerInnen an diesem Tag auch drei topmoderne Lastenräder, unter anderem ein elektrisch betriebenes, zur Verfügung. In einem Radparcours, betreut von den Mountainbike Guides unter der Leitung von Gregor Bartl, konnten die Kinder und Jugendlichen Ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. In Reparatur-Workshops erfuhren die SchülerInnen, wie man kleine Reparaturen am Bike ganz leicht selbst durchführen kann.

Trotz Wind, Regen und Kälte war die Stimmung hervorragend, wovon sich auch der Ternitzer Vize-Bürgermeister Mag. Christian Samwald ein Bild machen konnte: „Die Stadtgemeinde Ternitz als E5, KEM-Schwarzatal-Mitgliedsgemeinde und Mobilitätsgemeinde bei NÖ.Regional hat im Klimathema schon viel bewegt. Selbstverständlich unterstützen wir eine Aktion wie diese, bei der es darum geht, noch mehr Menschen fürs Zu-Fuß-Gehen, Radfahren, Bus- oder Bahnfahren zu motivieren.“

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at