24. Juli 2019

Am Mittwoch, dem 10. Juli 2019, versammelten sich politische Vertreter und Vertreterinnen aus der Kleinregion Schneebergland um gemeinsam den Prototypen des Buswartehauses „Landkorb“ zu besichtigen. Stellvertretend für Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko eröffnete Landtagsabgeordneter Franz Rennhofer das erste Buswartehaus in Pernitz, dem in den nächsten Monaten weitere auch in den anderen Gemeinden folgen werden. Das Wartehäuschen war 2017 das Siegerprojekt aus dem Industrieviertel beim landesweiten Mobilitätswettbewerb "Clever Mobil", der damals zum ersten Mal vom Land Niederösterreich mit Unterstützung des Regionalen Mobilitätsmanagements der NÖ.Regional.GmbH veranstaltet wurde.

„Trotz sparsamen Budgetkurs investiert das Land NÖ im Budget 2020 um 38% mehr in Bus- und Bahnangebote. Gerade Projekte wie dieses, die darauf Lust machen den Öffentlichen Verkehr besser zu nutzen, tragen wesentlich zu den Klimazielen des Landes bei und werden deswegen auch gesondert prämiert“, erklärte Rennhofer.

Zur Vorgeschichte: Im Herbst 2017 veranstaltete das Land Niederösterreich gemeinsam mit dem Regionalen Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH erstmals einen landesweiten Mobilitätswettbewerb „Clever mobil – Multimodalität macht’s möglich“. Bei dieser Gelegenheit stellte die Gemeinsame Region Schneebergland für ihre Projekteinreichung „Einheitliche Buswartehäuschen zur Orientierung im Raum und Motivierung der Bevölkerung zu umweltfreundlicher Mobilität“ den Hauptregionssieger Industrieviertel und gewann einen Preisscheck im Wert von € 10.000,-!

Im Zuge der Busausschreibung 2019/2020 durch den VOR müssen eine Vielzahl von Bushaltestellen im Schneebergland neu hergerichtet werden, weil sie ansonsten keine Konzession mehr erhalten würden. Dies nahm die Kleinregion zum Anlass einheitliche, moderne Buswartehäuschen nach aktuellem Standard zu errichten. Dafür hat das Mobilitätsmanagement Industrieviertel gemeinsam mit der Kleinregion Schneebergland 2018 einen Designwettbewerb gestartet. Den Wettbewerb gewann im Rahmen einer Fachjurysitzung (mit Vertretern aus der Region, vom VOR, dem Mobilitätsmanagement, der Kulturvernetzung Schneebergland, regionalem Statiker) die Fa. Eszmeister aus Eggendorf mit ihrer Projektidee eines Buswartehauses angelehnt an einem Strandkorb. Der „Landkorb“ war „geboren“. Dieser wurde nun als Prototyp gefertigt und wird als erstes in Pernitz aufgestellt. Die restlichen Buswartehaus-Bestellungen wurden zur Ko-Finanzierung unter LEADER eingereicht und positiv beurteilt.

Auf Grund des großen Erfolges aus 2017 gibt es auch heuer wieder den landesweiten Mobilitätswettbewerb „Clever mobil“ für NÖ Mobilitätsgemeinden. „Neben Investitionen in den Öffentlichen Verkehr, braucht es kleinräumige Mobilitätslösungen. Wer könnte dies besser wissen als die Gemeinden selbst. So ist Mobilität immer auch ein Entwicklungsmotor und auf diese Innovationskraft der Gemeinden setzen wir. Zukunftsweisende Projektideen werden deswegen mit Preisgeldern im Wert von 70.000,- Euro ausgezeichnet und können noch bis 14. September eingereicht werden. Ihre Mobilitätsmanagerinnen und -manager beraten Sie gerne“, informiert Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko.

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional.GmbH. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at