28. April 2018

Die Mobilitäts- und Gesunde Gemeinde Grafenegg veranstaltete am 28. April bei traumhaftem Frühlingswetter den ersten E-Mobilitätstag. Interessierte Gemeindebürger und Besucher konnten bei dieser Veranstaltung Elektromobilität durch Probefahrten hautnah miterleben und wurden durch die Aussteller und Impulsvorträge umfassend informiert. Auch zwei Mitglieder der NÖ-Landesregierung ehrten den E-Mobilitätstag durch ihren Besuch.

Zum ersten Mal veranstaltete die Mobilitätsgemeinde Grafenegg einen E-Mobilitätstag. Federführend bei dieser Veranstaltung war das Team der Gesunden Gemeinde Grafenegg unter der Leitung von Leopoldine Nastberger: „Wir wollten für unsere Bürger ein breites Angebot an Informationen und Unterhaltung zur E-Mobilität bieten. Elektrische Antriebe ohne direkten Schadstoffausstoß und vor allem das Fahren eines E-Bikes tragen ja letztlich auch zur Gesundheit bei.“ Unterstützt wurde die Organisation durch die NÖ.Regional.GmbH mit Mobilitätsmanager Martin Frank der hinzufügte: „E-Mobilität muss man erleben um sie zu verstehen und wir stellen fest, dass im Waldviertel überdurchschnittlich viele Personen und Gemeinden dieses Erlebnis suchen und bereits umgestiegen sind.“

Das Probefahren nahezu aller gängigen E-Autos und zahlreicher E-Mopeds und E-Bikes gehörte beim E-Mobilitätstag ebenso zum Programm wie drei Impulsreferate, welche alle Aspekte rund um eine E-mobile Zukunft ergründeten. Zum Beispiel wurde das E-Carsharing als intelligente Kombination aus umweltfreundlichen Antrieb und geteilter Nutzung eines Fahrzeugs präsentiert und der Frage nachgegangen wie der Strom denn in mein Auto kommt und wie er auch nachhaltig produziert wird.
Eine Carrera-Bahn zum Radlfahr`n bei der man die Modellautos durch Muskelkraft antreibt machte die Elektromobilität auch Kindern und Junggebliebenen spielerisch zugänglich.

Musikalisch umrahmt wurde der E-Mobilitätstag von der Junior Band der MS Wagram und der Musikverein Etsdorf-Haitzendorf bereitete den Ehrengästen Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko und Landtagspräsident Karl Wilfing einen gebührenden Empfang. Beide gratulierten der Gemeinde zur gelungenen Veranstaltung und bedankten sich für eine „tolle Initiative den Mobilitätswandel zu begleiten.“

Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert
Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at