26. April 2019

Die wachsende Marktgemeinde Hürm steht, aufgrund neuer verfügbarer Flächen im Zentrum, vor der seltenen Chance in einem partizipativen Prozess ein neues Ortszentrum zu entwickeln. 2018 wurde gemeinsam mit der NÖ.Regional.GmbH ein Leitbild erarbeitet, welches als strategische Leitplanke für diese Aufgabe zu sehen ist.

Bgm. Johanns Zuser und M.O.O.CON Berater bei Einsicht der Pläne. © NÖ.Regional.GmbH/Wesely

Nutzungen für die verfügbaren Einzelflächen sind von den jeweiligen Eigentümern und Bauträgern bereits in unterschiedlichen Bearbeitungstiefen ausgearbeitet. Ziel des Prozesses ist es, die Interessen der einzelnen Partner im Sinne einer kollaborativen und nachhaltigen Planung in Einklang zu bringen, damit nicht abgegrenzte, sondern sich ergänzende Nutzungen entstehen, die in ihrer Gesamtheit zur positiven Entwicklung der Lebens- und Aufenthaltsqualität in Hürm beitragen.

Aus den definierten Anforderungen wird in weiterer Folge ein gemeinsames Nutzungskonzept für das gesamte Ortszentrum erstellt. Vorhandenes soll berücksichtigt und Fehlendes ergänzt werden.

Um den aufgebauten Kontakt zur Bevölkerung in diesem Punkt positiv weiter zu unterstützen, ist auch die Abhaltung einer Bürgerbeteiligungsveranstaltung vorgesehen.

Der Prozess wird von der NÖ.Regional.Gmbh begleitet. Fachliche Unterstützung gibt die M.O.O.CON GmbH, Unternehmensberatung für identitätsstiftende und nachhaltige Gebäude, Prozesse und Arbeitswelten.