27. November 2017

Der GDA Amstetten zeichnet seit 2007 besondere Leistungen rund um Klima, Energie und Umweltschutz mit dem „Energietrend“ aus. Der "Energietrend" zielt darauf ab Menschen und Projekte vor den Vorhang zu holen, die sich in Sachen Klima- und Umweltschutz besonders verdient machen.

GDA Obmann LAbg. Bgm. Anton Kasser und seine Stellvertreter Bgm. Alfred Buchberger sowie Bgm. Karl Huber gratulieren heuer Karin Schildberger vom Mobilitätsmanagement in der NÖ.Regional.GmbH. „Es freut mich und den gesamten GDA-Amstetten die Leistungen des Mobilitätsmanagements mit dem ENERGIETREND 2017 zu würdigen“, so Kasser bei der Überreichung des Preises. 

Das Thema Mobilität ist im ländlichen Bereich nicht das Leichteste,“ gibt Kasser als Bürgermeister einer e5-Gemeinde offen zu: "Es ist sehr langwierig ein Umdenken in Richtung öffentlicher Verkehr, zu Fuß gehen, Radfahren oder E-Carsharing zu erreichen. Aber es ist möglich – auch aufgrund des unermüdlichen Einsatzes des Mobilitätsmanagements Mostviertel in Person von Karin Schildberger. Sie unterstützt die Gemeinden in vielen Mobilitätsbelangen wie Anrufsammeltaxis, Errichtung von Bushaltstellen, Schnupperticket, Fahrplanabstimmungen oder Radabstellplätzen.“

„Es freut mich, dass das Thema Mobilität einmal in den Mittelpunkt rückt“, so die Preisträgerin, die betont den Energietrend 2017 stellvertretend für ihre Gemeinden entgegen zu nehmen, denn ohne die Bereitschaft der Gemeinden wäre Vieles nicht möglich. Anschließend präsentierte Karin Schildberger einen Querschnitt der Maßnahmen und Tätigkeiten der Gemeinden im breiten Themenfeld der Mobilität.

Die Energietrendverleihung 2017 fand im Rahmen einer GDA Veranstaltung statt. In dieser informierte der Verband über seine Aktivtäten im Bereich Klima-, Energie- und Luftreinhaltung. Ignaz Röster von der ENU informierte über die „Nachhaltige Beschaffung“ und wie Gemeinden hier agieren können. KEM-Managerin Eva Zirkler erläuterte den Gemeinde.Umwelt.Bericht und informierte über Aktivtäten die bis Mitte 2020 in der Region umgesetzt werden sollen. Spannende Zahlen zur Wärmebereitstellung und der Brennstoffzusammensetzung im Bezirk lieferte GDA Mitarbeiter Alois Schelch den Gemeindevertretern. Dem neuen Themenfeld „Repair Cafe“ widmete sich anschließend Markus Walzek, was bei den Anwesenden auf großes Interesse stieß. 

Das "Mobilitätsmanagement" ist ein Service der NÖ.Regional.GmbH. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.
 

Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert
Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at