18. Juli 2019

Die Verkehrssituation um die Volksschule Gainfarn (an der L212 gelegen) ist durch die Hol- und Bringdienste der Eltern in der Früh sehr unüberschaubar, weswegen sich Gefahrensituationen für die Kinder auf Grund der parkenden und haltenden Autos ergeben. Deswegen wurde im Rahmen einer NÖ Verkehrsberatung (angeboten durch die NÖ.Regional.GmbH) von der Stadtgemeinde Bad Vöslau eine Elternhaltestelle im Schulumfeld (am Feuerwehrplatz) eingerichtet. Von dieser können die Kinder sicher in die Schule gehen.

Diese Maßnahme wurde in den Wintersemesterferien umgesetzt und greift nach Auskunft der Schulleiterin Gabriele Rupprecht bei immer mehr Eltern. „Es braucht immer ein bisschen Zeit bis sich so etwas herum gesprochen hat, als Multiplikator haben wir unsere Schülerinnen und Schüler über diese neue Möglichkeit informiert und tatsächlich sie zeigt Wirkung.“ Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko freut dies zu hören „Es ist uns ein Anliegen durch das Angebot der kostenlosen Verkehrsberatung die NÖ Gemeinden bei ihren kommunalen Verkehrsthemen zu unterstützen. Wenn die darin empfohlenen Maßnahmen unserer dafür eigens ausgebildeten Verkehrsberater und -beraterinnen umgesetzt werden, haben wir miteinander einen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit und Bewegung unserer Kinder geleistet.“

Elternhaltestellen sollen zukünftig landesweit einheitlich umgesetzt werden. Dafür hat das Mobilitätsmanagement Industrieviertel ein eigenes Schild in Auftrag gegeben (siehe Foto). Die dazugehörigen Drucksorten stehen den NÖ Gemeinden kostenlos zur Verfügung.
Die Elternhaltestelle ist ein Baustein zur Neustrukturierung der Schulwegmobilität unter dem Aspekt der Verkehrssicherheit in Bad Vöslau – Gainfarn. Derzeit ist ein SchulWegBus mit zwei Linien in Planung, wo entsprechende Haltestellen als Sammelpunkte über den Sommer errichtet werden, damit die Volksschulkinder dann gemeinsam ihren Schulweg bewältigen. Dafür hat das Mobilitätsmanagement Industrieviertel aus allen potenziellen Schulwegen, bei einer gemeinsamen Begehung mit der Volksschuldirektorin sowie Vertreterinnen des Elternvereins und der Stadtgemeinde Bad Vöslau die sichersten Verbindungen (Querungen, Sichtachsen, etc.) herausgefiltert. Der SchulGehBus startet am 9. September 2019.

Heuer können erstmalig Mobilitätsprojekte im Themenfeld „Aktive Mobilität“, also Zu-Fußgehen und Radfahren seitens der Gemeinden beim landesweiten Mobilitätswettbewerb „Clever mobil“ bis 14. September 2019 eingereicht werden – jener Bereich der vor allem im Wirkungsbereich der Gemeinden liegt, informiert weiters Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko. Nähere Infos unter: https://www.noeregional.at/clevermobil2019

 

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional.GmbH. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at