14. Dezember 2018

Die junge Rastenfelderin Petra Forthofer hat die Idee der Topothek in der Gemeinde angeregt und somit auch in die Region Kampseen gebracht. In einer Bürgermeisterrunde wurde beschlossen, dass sich alle 7 Gemeinden daran beteiligen. Gemeinsame Imformationsvorträge "Unsere Geschichte im Internet" wurden organisiert, die Bewohner motiviert, ihr Wissen und Material der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Auch die Schulung der Topothekare durch Mag. Schatek vom Verein Topothek fand im April dieses Jahres nicht in St. Pölten, sondern in der Kleinregion statt.

v.l. Mag. Alexander Schatek, Initiator der Topothek NÖ, Bgm. Gerhard Wandl, Petra Forthofer, Manfred Österreicher und Viktoria Grünstäudl, das lokale Topothekarteam und Robert Reiter, Techniker von Ikarus. © NÖ.Regional.GmbH/Jilka

Am 7. Dezember war es soweit, im Gasthaus Huber präsentierte Manfred Österreicher mit seinem Team einem interessierten Publikum einen Querschnitt von historischen Dokumenten und alten Fotos vom ehemaligen Kino, von den bedeutenden Mühlen, vom Alltagsgeschehen wie Waldarbeiten und Kartenspielen im Wirtshaus, von Brauchtumspflege, von Hochzeits- und Klassenfotos, auch das Mannschaftsfoto der FF Marbach aus 1891 war dabei. Immer wieder erkannten die Zuschauer Personen auf den Bildern und erinnerten sich an jene Häuser und Plätze, die schon lange nicht mehr existieren oder  sich stark verändert haben. Besonderen Eindruck hinterließen die Aufnahmen über den Bau der Staumauer Ottenstein und Dobra. Einige Fotos zeigten den damaligen Bundeskanzler Figl, der höchst persönlich gekommen war, um einen Streik der Bauarbeiter zu schlichten, die mehr Lohn für ihre Arbeit forderten.

Insgesamt verfügt die Topothek Rastenfeld aktuell über 3619 Einträge. „Noch nie wurde ein Archiv mit so vielen Einträgen freigeschalten, eine Menge an lokalhistorischem Material, das jetzt schon Spaß macht, durchzustöbern“, so Mag. Schatek in seiner Eingangsrede. Der Rastenfelder Topothek werden demnächst auch die Topotheken der Regionsgemeinden Gföhl, Jaidhof, Lichtenau, Krumau , St. Leonhard im Hornerwald und Pölla folgen.

Im Zuge der Eröffnungsfeier wurde der Topothekar Manfred Österreicher für seinen unermüdlichen Einsatz geehrt.

www.topothek.at

Die NÖ.Regional.GmbH begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.

„Kleinregionen“ sind Plattformen, die rasche Abstimmung und Informationsaustausch zwischen Gemeinden und Land ermöglichen und mit ihren Projekten einen wichtigen Beitrag in der Regionalentwicklung leisten. Die NÖ.Regional.GmbH serviciert Kleinregionen und berät sie bei jeglichen kleinregionalen Aufgabenstellungen. Gemeinsam suchen wir nach regionalen, passgenauen Lösungen.