29. August 2019

Am Sonntag, den 25.08.2019, feierte die Bevölkerung der beiden Gemeinden Moorbad Harbach und Horní Stropnice das 30-jährige Jubiläum der Grenzöffnung im Jahr 1989. Mit dabei waren Landesrat Martin Eichtinger, Kreisrat Pavel Hroch, sein Vorgänger František Štangl, Johann Hofbauer und natürlich die beiden Gemeindeoberhäupter, Margit Göll und Václav Kučera. Begonnen wurde das Friedensfest bei der Kapelle in Dlouhá Stropnice mit der Besichtigung einer gemeinsamen Ausstellung zum Jubiläum. Beendet wurde der Festakt mit der gemeinsam gesungenen Europahymne und mit dem Start von Luftballons, die zu Friedensbotschaften aufrufen. Die Feier wird durch den Kleinprojektefonds unterstützt und von der NÖ.Regional mitorganisiert und kofinanziert.

30 Jahre Grenzöffnung sind ein Grund, um einmal richtig zu feiern. Das dachten sich die Verantwortlichen der beiden Gemeinden Moorbad Harbach und Horní Stropnice und organisierten mit Unterstützung durch den Kleinprojektefonds und der NÖ.Regional ein Friedensfest. Es fand an einem strahlenden Augustsonntag unter großer Beteiligung der Bevölkerung statt. Gestartet wurde bei der Kapelle in Dlouhá Stropnice. Die dort besichtigte Ausstellung zeigt einen historischen Rückblick auf die Zeiten vor und nach dem Fall des Eisernen Vorhangs. Thomas Samhaber, der durch das Programm führte, bezeichnete die Ereignisse 1989 als „weltgeschichtliches Wunder“, dessen sich auch nachfolgende Generationen bewusst sein sollten. Margit Göll und Václav Kučera sind sich jedenfalls einig, dass die Grenzöffnung viele Vorteile gebracht und die Zusammenarbeit der Gemeinden forciert hat. Gemeinsame Projekte, wie eine jährliche Fußwallfahrt, der grenzüberschreitende Radweg „Via verde“ oder die „Spirale des Friedens“ beim ehemaligen Zollhaus, zeugen von einer intensiv gelebten Gemeindepartnerschaft, die bereits mehrere Bürgermeisterwechsel überstanden hat.

Landesrat Martin Eichtinger machte in seiner Festrede auf die Bedeutung von Gemeindepartnerschaften für eine gelungene Zusammenarbeit in der Europäischen Union aufmerksam. EU-Fördermittel ermöglichen auch größere Projekte in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit wie das gemeinsame Gesundheitszentrum in Gmünd und České Velenice.

Am Festplatz der Freiwilligen Feuerwehr Harbach standen ein Zelt für die BesucherInnen, Schmankerl aus der gemeinsamen Region und eine Hüpfburg für die zahlreich anwesenden Kinder zur Verfügung. Einen besonders berührenden Programmpunkt bildete der Start von Ballons, der von Kindern durchgeführt und mit der gemeinsam gesungenen Europahymne untermalt wurde. Die Ballons sind mit Kärtchen versehen, die zu Friedensbotschaften aufrufen. Dadurch werden auch Menschen in der weiteren Umgebung auf die gelungene 30-jährige Partnerschaft der beiden Gemeinden aufmerksam.

Das Projekt „Ein Fest für den Frieden – 30 Jahre offene Grenze Moorbad Harbach – Horní Stropnice“ ist ein Projekt der Gemeinden Moorbad Harbach und Horní Stropnice und wird im Rahmen des Projektes FMP/KPF AT-CZ 2014-2020 durch den Europäischen Fonds für Regionalentwicklung, Programm „INTERREG V-A Österreich-Tschechische Republik“ gefördert und durch Eigenmittel der NÖ.Regional.GmbH kofinanziert.

Die NÖ.Regional.GmbH verwaltet im Auftrag der NÖ Landesregierung den NÖ Kleinprojektefonds, der people-to-people Aktivitäten zwischen Niederösterreich, Oberösterreich, Südböhmen, Vysocina und Südmähren fördert. Wir unterstützen durch Beratung bei Einreichung, Antragstellung und Abrechnung. Der Kleinprojektefonds ist ein Projekt im Rahmen des Programms Interreg V-A AT-CZ und wird aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.