01. September 2020

E-Bikes erfreuen sich zunehmender Beliebtheit und können im Alltag so manche PKW-Strecke ersetzen. Wie E-Bike-freundlich sich die Wege in der Kleinregion Herz des Mostviertels zurücklegen lassen, wollten Bürgermeister, GemeindevertreterInnen und das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional am 29. August bei einer Ausfahrt herausfinden.

Bürgermeister und GemeindevertreterInnen der Klein- und E-Bike-Region Herz des Mostviertels sowie das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional unternahmen am 29. August eine E-Bike-Ausfahrt. Die Ausfahrt erfolgt im Rahmen des Projekts „Wir sind E-Bike-Region“ zur Förderung des Bewusstseins, dass sich viele Alltagswege – auch gemeindeübergreifend - bequem, kostengünstig und gesundheitsfördernd mit einem E-Bike zurücklegen lassen.

Die Route führte dabei über alle Gemeindegrenzen der Kleinregion, ausgehend vom Schloss St. Peter über Weistrach, Ertl, Seitenstetten, Biberbach, Krenstetten nach Wolfsbach und wieder zum Ausgangspunkt zurück. Teil der Wegstrecke waren auch Gaststätten, die mit dem Schild „E-Bike-Labstelle“ gekennzeichnet sind und „Stärkungen“ für Rad und RadlerIn anbieten - neben Lademöglichkeiten auch Werkzeuge für kleine Reparaturen zur Verfügung stellen. Insgesamt wurden 70 km und rund 1000 Höhenmeter zurückgelegt. „Gut gestärkt bei unseren Wirten und mit Unterstützung des E-Bikes ist das natürlich gar kein Problem.“, so Kleinregionssprecher Johannes Heuras.

„Mit unserer Initiative zur E-Bike-Region liegen wir voll im Trend“, so der Kleinregionssprecher weiter. E-Bikes erfreuen sich steigender Beliebtheit, fördern nicht nur die eigene Gesundheit, sondern können auch zum Klimaschutz beitragen. „27 Prozent der Treibhausgas-Emissionen in Niederösterreich stammen aus dem Straßenverkehr. Die Aktive Mobilität kann somit einen erheblichen Beitrag zur Reduktion leisten, vor allem, wenn man bedenkt, dass etwa 40 Prozent der täglichen PKW-Wege kürzer als fünf Kilometer sind – ideale Distanzen für Rad und E-Bike“, so Mobilitätsmanager Bernhard Zehetgruber der NÖ.Regional.

„Mit unserer Ausfahrt in der E-Bike-Region konnten wir aufzeigen, dass sich unsere Gemeinden im Alltag schnell und einfach mit dem E-Bike erreichen lassen.“, so Kleinregionssprecher Johannes Heuras. „Dabei hat man auch die Gelegenheit die abwechslungsreiche Mostviertler Hügellandschaft zu genießen. Der Praxistest ist somit mehr als gelungen“.

Begleitet wurde die E-Bike-Ausfahrt von einem E-Transportrad aus dem Amstettner KlimaENTlaster-Projekt.

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at