12. Dezember 2018

Bei der Jahreshauptversammlung Ende November im Gemeinschaftsraum blickte die Obfrau des örtlichen Dorferneuerungsvereines Elisabeth Hollerer auf rege 4 Jahre zurück.

v.l: Gründerobmann Erich Gallauner, ÖKR Maria Forstner, amtierende Obfrau Elisabeth Hollerer, Vorgängerobmann Leopold Hollensteiner© NÖ.Regional.GmbH/Jilka, Foto mit Seniorenkochbuch von Leopold Hollensteiner

Neben dem jährlichen Adventfenster, wunderschönen Kinderfesten und diversen Flohmärkten ist der gemeinsame Vereinsausflug immer etwas Besonderes und macht Groß und Klein Spaß. „Man muss nicht weit reisen, denn das Waldviertel hat einiges zu bieten“, so lautet das Motto und nach Schönbach war heuer das Thayaland Ziel der gemeinsamen Ausfahrt.

Der Verein „Dorfgemeinschaft Altpölla“ erhält auch bei unspektakulären Aktivitäten große Unterstützung. Beim Pflegen der Grünflächen, Müllsammeln und Laubrechen helfen alle Bewohner tatkräftig mit, damit ihr Dorf auch gepflegt und lebenswert bleibt.  Das Gemeinschaftsgefühl und Ehrenamt stehen stets im Vordergrund. Die Hauptprojekte in dieser Dorferneuerungsphase waren die Errichtung einer neuen Stiege zur Ruine Schauenstein, die Willkommenstafeln an den Ortseingängen und das Platzlfest am neu gestalteten Lindenplatz, als Beitrag der Katastrale zum Jubiläum 50 Jahre Marktgemeinde Pölla.

Besonders aktiv sind die Oldies aus Altpölla, sie nehmen am gemeindeweiten Seniorenprojekt „Nimm da Zeit“ teil und haben mit ihren alten Familienrezepten 2018 am Seniorenkochbuch mitgewirkt. Organisiert und geleitet werden diese Seniorennachmittage von der GGR Andrea Kletzl  und diese gemütlichen Stunden in fröhlichen Runden werden gerne angenommen.

Höhepunkt des Abends war die Ehrung der beiden Altobmänner durch die Obfrau ÖKR Maria Forstner von der Dorf und Stadterneuerung. Erich Gallauner war 1999 Gründer des Dorferneuerungsvereines. Leopold Hollensteiner, ebenfalls seit der ersten Stunde des Vereins mit dabei,  war 9 Jahre Obmann. Ihre geleistete Vereinsarbeit wurde mit den silbernen Ehrennadeln gewürdigt.

Die NÖ.Regional.GmbH begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.