30. November 2020

Am Mittwoch, dem 25.11.2020, trafen die Mobilitätsbeauftragten der Mostviertler Gemeinden einander zum jährlich stattfindenden Treffen in dieser großen Runde, dem so genannten „Mobilitätsabend“. Virtuell, versteht sich. Die Veranstaltung wurde aufgrund der coronabedingten Situation dieses Mal digital und in dementsprechend „schlankerer“ Version abgehalten. Die für die Organisation des Treffens zuständigen MobilitätsmanagerInnen der NÖ.Regional nutzen das digitale Format jedoch geschickt um topaktuelle Informationen einfließen zu lassen.

Der Abend begann mit einem Rückblick über die Aktivitäten des Mobiliätsmanagements Mostviertel. Dabei wurden viele umgesetzte und laufende Projekte der Gemeinden als „Blitzlichter“ gezeigt – ein schönes und motivierendes Bild der Engagements in der Region!

Auch konnte bereits ein erster Ausblick auf die Arbeitsschwerpunkte und bereits angedachte Ideen und Initiativen der Gemeinden für das kommende Jahr gegeben werden. Aufgrund des digitalen Formates des Abends war bereits im Vorfeld ein kurzer Fragebogen an die Mobilitätsbeauftragten übermittelt worden. Somit konnten die vorab eingelangten Rückmeldungen zu den für sie wichtigsten Themen topaktuell in der Veranstaltung präsentiert werden.

Die Themen reichten von den bekannten Schnuppertickets, über Radwegeprojekte und Maßnahmen im Schulumfeld (Elternhaltestelle etc.) bis zu Verkehrsberatungen.

Auf dieser Grundlage der bereits eingelangten und noch erwarteten Rückmeldungen wird in den kommenden Wochen das Arbeitsprogramm 2021 des Mobilitätsmanagements Mostviertel der NÖ.Regional erstellt werden.

Als wichtige regionsübergreifende Themen der vergangenen und der kommenden Monate wurden die Busausschreibung St. Valentin sowie Verbesserungen im Schienenverkehr präsentiert. Hierfür waren Referentinnen und Referenten des VOR und der ÖBB live zugeschaltet. Ein weiteres aktuelles Thema war die neue Förderrichtlinie für Radverkehrsnetze des Landes Niederösterreich, die von einer Mitarbeiterin der Förderstelle des Landes vorgestellt wurde.

Für die gelungene Veranstaltung möchte sich das Mobilitätsteam der NÖ.Regional bei allen TeilnehmerInnen und Referenten herzlich bedanken.

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at