05. März 2018

Bis Ende April 2018 läuft noch der Designwettbewerb zum Entwurf eines Prototypens einer einheitlichen Bushaltestelle im Schneebergland, wo regionale Architekten, Künstler und Bauunternehmen aufgefordert sind ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen.

Im Jahr 2019 kommt es zu einer kompletten Buslinien-Neuausschreibung durch den Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) in den Bezirken Wiener Neustadt und Neunkirchen. Von dieser ist auch das Schneebergland betroffen. Die Kleinregion reichte deswegen beim landesweiten Mobilitätswettbewerb „Clever mobil“ ihre Projektidee „Einheitliche Buswartehäuschen im Schneebergland“ ein und räumte damit den Hauptregionssieger fürs Industrieviertel ab. Um in den Schneebergland-Gemeinden bei ihren öffentlichen Verkehrsknotenpunkten jeweils so ein Buswartehäuschen nach modernen Standards (Wetterschutz, Beleuchtung, USB-Anschlüssen, etc.) errichten zu können, braucht es einen einheitlichen Prototypen. Deswegen startete das Kleinregionsmanagement Schneebergland mit Unterstützung des Mobilitätsmanagements Industrieviertels einen Ideenwettbewerb mit insgesamt € 2.000,- Preisgeld auf der Suche nach einem Buswartehaus mit innovativem Design und Wiedererkennungswert, dass zugleich die regionale Identität abdecken soll. Als ein Nebeneffekt dieser Ausschreibung soll die regionale Wirtschaft angekurbelt werden, weshalb die zu verarbeitenden Materialien sowie die umsetzenden Firmen aus der Region kommen sollen. Im Rahmen einer Jurysitzung mit VertreterInnen aus der Kleinregion aber auch externen Fachexperten wird im Juni 2018 der Prototyp ausgewählt, welcher in weiterer Folge dann in den Gemeinden bis zum Start der neuen Buslinien inkl. Fahrplan errichtet sein soll. Das Preisgeld vom „Clever mobil“-Wettbewerb dient dabei den Gemeinden als kleine Unterstützung.
Das "Mobilitätsmanagement" ist ein Service der NÖ.Regional.GmbH. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.

 

Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert
Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at