29. Jänner 2021

Die regionalen Organisationen des Weinviertels trafen sich am 28. Jänner 2021 per Videokonferenz, um ihre Aktivitäten künftig noch besser abzustimmen. LAbg. René Lobner begrüßte den von der NÖ.Regional organisierten Austausch/Vernetzung.

In der Hauptregion Weinviertel fand nach längerer Zeit wieder ein Regions- Jour fixe statt. LAbg. Bgm. René Lobner, Obmann des Regionalverbands Europaregion Weinviertel eröffnete das Jour Fixe vor rund 25 regionalen Organisationen - von Leader, Kleinregionen und Tourismus bis eNu, Agrar Plus, Natur im Garten oder BhW. Für Lobner ist klar, dass durch eine Zusammenarbeit der verschiedenen AkteurInnen die Region Weinviertel professionell und nachhaltig weiterentwickelt werden kann. Er bedankte sich bei der neuen Leiterin des Weinviertler Büros der NÖ.Regional, DI Sylvia Hysek, für ihren tatkräftigen Einsatz seit ihrer Bestellung im Herbst 2020 und übergab ihr die weitere Moderation.

Das Format Regions- Jour fixe der NÖ.Regional dient der Vernetzung und dem Austausch aller regionalen Vorfeldorganisationen in Niederösterreich. Das gegenseitige Kennenlernen, der Vertrauensaufbau sowie die Abstimmung untereinander, um gemeinsam bestmöglich die Weinviertler Hauptregionsstrategie umzusetzen, standen diesmal im Mittelpunkt.

DI Anna Fink von der WST3 gab den Teilnehmenden einen wertvollen Input über die aktuellen Radförderprogramme des Landes, die vor Ort in den Gemeinden von den MitarbeiterInnen des Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional begleitet werden.

Die TeilnehmerInnen begrüßten die Initiative der NÖ.Regional und vereinbarten am Ende der Veranstaltung, das Regions- Jour fixe auch weiterhin regelmäßig als sinnvolle Plattform des Austausches zu nutzen, um so die Aktivitäten für das Weinviertel besser abstimmen zu können.