18. Juli 2019

Nach eineinhalb Jahren erfolgreicher Kooperationsarbeit lud das Team rund um das Projekt "Der V/Faktor" Unternehmen und regionale Akteure zum Business Frühstück, um die Projektergebnisse der Pilotregion Waldviertel zu präsentieren.

„Künftig wird dieses Thema noch bedeutsamer werden. Für die Unternehmen mit Sitz im Waldviertel, da sie ihren Mitarbeitenden attraktive Arbeitsplätze bieten möchten und für das Waldviertel, um den erfolgreichen Weg fortzusetzen und als attraktiver Arbeits-, Wohn- und Lebensstandort wahrgenommen zu werden,“ meinen die beiden regionalen Kooperationspartner des Projekts, Josef Strummer von der NÖ.Regional.GmbH und Christoph Cizek vom Wirtschaftsforum Waldviertel.

„Vereinbarkeit ist wichtig für Waldviertler Betriebe – das zeigen die Zahlen: Statt der geplanten 40 haben 43 Unternehmen das kostenlose Beratungsangebot von „Der V/Faktor“ in Anspruch genommen. Es ist gelungen, Vereinbarkeit strukturell in Unternehmen zu verankern,“ informieren Daniela Schallert und Manuela Vollmann, Geschäftsführerinnen von ABZ* Austria und Lead Partner im Projekt.

Die 43 Unternehmen, die „Der V/Faktor“ seit März des Vorjahres beraten und begleitet hat, repräsentieren einen bunten Mix aus unterschiedlichsten Branchen, großen und kleinen Unternehmen und quer über das Waldviertel. Die Gestaltung des Onboardings, Work-Life Balance für Führungskräfte oder Karenzmanagement waren wesentliche Themen in der Beratung. Mit vielen Betrieben ist es gelungen, Vereinbarkeit strukturell im Unternehmen zu verankern.
„Neben der Hardware – also Qualitätsmanagement oder Ressourcenmanagement – braucht es im Betrieb auch die soften Faktoren, die das Ganze zusammenhalten: Kommunikation, Beziehungen, Vertrauen – und hier spielt Vereinbarkeit eine wesentliche Rolle. Unternehmen wo auch diese soften Faktoren wichtig sind, werden eher als attraktive Dienstgeber wahrgenommen,“ meint Beatrix Beneder, Projektleiterin für das Waldviertel.

Vereinbarkeit ist ein Thema das alle betrifft, Jung und Alt, Männer und Frauen. In jeder Lebensphase gibt es andere Herausforderungen.
„Vereinbarkeit bedeutet, alle Bereiche des Lebens auszubalancieren – Arbeit, Familie, aber auch Vereinsleben, Ehrenamt, Freizeit, Hobbies, Weiterbildung und vieles mehr. Wir sehen Vereinbarkeit im Unternehmen als Managementthema und für eine Region als wichtigen Standortfaktor,“ präzisiert Bettina Sturm, Projektleiterin für zwei Pilotregionen.
„Ein neuer Ansatz in „Der V/Faktor“ war die Verknüpfung der Beratung von Unternehmen mit der regionalen Ebene. Der Austausch von Unternehmen mit AkteurInnen in der Region, Mobilität oder flexible Kinderbetreuung für Unter-3 Jährige wurden von den Unternehmen als Bedarf genannt,“ erläutert Barbara Hartl, die Regionalentwicklerin des Projekts.
Insgesamt wurden in Österreich drei Pilotregionen betreut: Neben dem Waldviertel gab es die Oststeiermark und die Obersteiermark West mit Leoben. Von Projektstart bis Juni 2019 wurden insgesamt 570 Betrieben kontaktiert und über 120 Betriebe beraten. Insgesamt wurden etwa 3.500 Personen direkt erreicht. Da das Projekt aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds und vom Bundesministerium Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz finanziert wurde, konnten die Gemeinden und Unternehmen kostenfrei daran teilnehmen.

Weitere Informationen: www.vfaktor.at