08. Oktober 2018

Die Kinder der Volksschule in der Radetzkystraße gehen nun sicherer in die Schule. In einem Kooperationsprojekt zwischen der Volksschule, dem Elternverein, der Stadtgemeinde Baden und der Stadtpolizei wurden zahlreiche Maßnahmen dafür gesetzt, die in einem bunten Straßenfest endeten.

Vorausgegangen ist der Feier das Mobilitätsprojekt „Weiki-Mobil“, bei dem in den vergangenen zwei Jahren Schüler, Eltern, Pädagoginnen und Gemeindevertreter gemeinsam viele Maßnahmen diskutiert, geplant und umgesetzt haben. Das Hauptziel dieses Projekts war weniger motorisierter Individualverkehr (PKW’s) und mehr Sicherheit für alle rund um die Volksschule Weikersdorf. Dafür erhielten sie auch den renommierten VCÖ-Mobilitätspreis 2017.

Als fortführende Maßnahmen errichtete die Stadtgemeinde Baden ein Buswartehäuschen und Bänke vorm Schulbereich. Weiters wurde die Radetzkystraße umgebaut, die Bushaltestelle und der Schutzweg verlegt, die Gehwege verbreitert, eine Kiss &Go-Zone eingerichtet und im Rahmen des Festes Fußspuren angebracht, damit die Kinder den sichersten Weg zur Schule finden. Ein weiteres Projekt  zur Förderung der Selbstständigkeit und für die Gesundheit der Kinder, initiiert vom Elternverein, ist der Pedibus – ein Bus auf Füßen – mit 3-4 Linien, der heuer bereits das 2. Jahr durchgeführt wird.

Weiteren Maßnahmen von Schule und Elternverein waren u.a. Ideen bei den Kindern zeichnerisch absammeln, wie sie sich den Bereich vor ihrer Schule wünschen, Verkehrserziehung mit der Stadtpolizei, Workshop mit Schule, Gemeinde und Anrainern.

Ende September wurde mit Unterstützung des Elternvereins und des Energiereferats mit vielen Besuchern dann ein buntes Mobilitäts-Fest gefeiert, welches von Bgm. Stefan Szirucsek eröffnet wurde. Dabei durfte die Aktion „Blühende Straßen“ nicht fehlen, wo die Kinder den grauen Asphalt in eine bunte Straßenmalerei verwandelten. Die AUVA veranstaltete einen Radworkshop. Die Projektpartner Klimabündnis, eNu, das Mobilitätsmanagement Industrieviertel der NÖ.Regional.GmbH und die KEM Baden informierten.

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at