18. Juni 2020

Die Kleinregion Herz des Mostviertels hielt die jährliche Generalversammlung ab und blickte auf die Tätigkeiten der letzten Jahre zurück. Kleinregionsobmann Bürgermeister Johannes Heuras aus St. Peter in der Au und die weiteren Vereinsfunktionäre wurden in ihrem Amt bestätigt. Die Kleinregion wird von der zuständigen Regionalberaterin Birgit Weichinger der NÖ.Regional begleitet.

Am 17. Juni 2020 hielten die Vertreter der Gemeinden die jährliche Generalversammlung mit Neuwahlen ab. Die Kleinregion Herz des Mostviertels besteht aus den sieben Gemeinden, Aschbach-Markt, Biberbach, Ertl, Seitenstetten, St. Peter in der Au, Wolfsbach und Weistrach. Kleinregionsobmann Bürgermeister Johannes Heuras berichtete über die Tätigkeiten. In den letzten Jahren nutzten die Gemeindevertreter die Kleinregionssitzungen für regen Erfahrungs- und Informationsaustausch sowie für Abstimmungen über Gemeindethemen. Auf der Tagesordnung der Kleinregion standen auch Fachvorträge und AMS, ENU und weitere Organisationen präsentierten ihre Angebote. Im Jahre 2018 unternahmen die Gemeindevertreter eine Fachexkursion zum Thema Bauamtskooperation ins Tullnerfeld. Weiters erstellten die Kleinregionsmitglieder eine Kleinregionsstrategie mit den Hauptschwerpunkten „Gesundheit und Soziales“, „Wirtschaft und Arbeitsmarkt“ sowie „Raumentwicklung“. Daraus wurden zahlreiche Maßnahmen und Projekte in den letzten Jahren umgesetzt.  Die E-Bike-Region wurde ins Leben gerufen, welche auf den Gemeindewebsites präsentiert wird. Ziel ist, den Gemeindebürger zum Tagesgast in der eigenen Region zu machen und die Gasthäuser, welche als E-Bike-Labstelle deklariert sind, zu besuchen. Die Mobilitätskampagne soll Gemeindebürgern zum Bewussten nutzen von Öffentlichen Verkehrsmitteln und Elektromobilität bewegen. Das Regionsprofil gab Aufschluss über die demographische Entwicklung der Region und dient als Grundlage für die Weiterentwicklung des Lebens- und Wirtschaftsraumes. Mit Februar 2020 startete die Aktion „Obstbäumchen für die Neugeborenen“ für den Erhalt der Kulturlandschaft und für eine klimafite Region. Denn auch die nächsten Generationen sollen den Schattenspender, der im Frühjahr eine Blütenbracht und im Herbst Früchte trägt, genießen können. Die Kleinregion wird durch die Mitarbeiter der NÖ.Regional.GmbH bei kleinregionalen Aufgabenstellungen und der Umsetzung von Projekten unterstützt.

Bei der Neuwahl wurde Kleinregionsobmann, Bürgermeister Johannes Heraus einstimmig gewählt. Als Obmann Stellvertreter wurden Bürgermeister Erwin Pittersberger aus Weistrach, Bürgermeister Martin Schlöglhofer aus Aschbach-Markt und Bürgermeister Josef Forster aus Ertl ernannt. Die weiteren Vorstandsfunktionen werden ebenfalls von den amtierenden Bürgermeistern der Kleinregionsgemeinden besetzt. Als Kassaprüfer wurden Vizebürgermeisterin Anneliese Mayer aus Wolfsbach und Vizebürgermeister Franz Krendl aus Ertl gewählt.

Obmann Bürgermeister Heuras betonte, dass die Kleinregion die gemeindeübergreifenden Themen miteinander besser bewältigt können und auch in Zukunft die Zusammenarbeit und Kooperation weiter ausgebaut werden soll. Im Anschluss an die Wahl wurden noch das Thema „Covid19“ und die Herausforderungen für die Gemeinden sowie die Möglichkeiten der Zusammenarbeit in der Region besprochen. Weiters planen die Bürgermeister im Sommer 2020 eine E-Bike-Tour durch das Herz Mostviertel.

„Unsere Kleinregion bietet die optimale Plattform, um gemeinsam etwas für die Region zu bewegen!“, betont der wiedergewählte Kleinregionsobmann Bürgermeister Johanne Heuras, denn auch in Zukunft sollen unsere Gemeinden einen Wohlfühlregion für alle Generationen sowie ein dynamischer Lebens- und Wirtschaftsraum sein.

„Kleinregionen“ sind Plattformen, die rasche Abstimmung und Informationsaustausch zwischen Gemeinden und Land ermöglichen und mit ihren Projekten einen wichtigen Beitrag in der Regionalentwicklung leisten. Die NÖ.Regional serviciert Kleinregionen und berät sie bei jeglichen kleinregionalen Aufgabenstellungen. Gemeinsam suchen wir nach regionalen, passgenauen Lösungen.