20. Februar 2017

Die Kleinregion Kampseen will mit dem neuen Radweg Akzente für die Attraktivierung der Region setzen. Die Radroute als Rundkurs vernetzt alle 7 Gemeinden und ist bereits in der Karte des Regionsfolders dargestellt. In einem gemeinsamen Workshop am 20. Februar wurden die vorhandenen Angebote beschrieben, bestehende Initiativen vernetzt, sowie neue Ideen und Vorschläge erarbeitet.

Eine 124 km lange Strecke verbindet nicht nur alle Gemeinden der Region, sondern soll darüber hinaus an übergeordnete Radrouten angebunden werden und auch in Teilstrecken befahrbar sein. Mit entsprechenden Infrastrukturen und künftigen Angebotspaketen bietet die Route Möglichkeiten und Chancen zur Etablierung als Radregion. Dabei sollen keine neuen Angebote erfunden werden, sondern vorhandene Highlights und Betriebe im Bereich Natur, Kultur, Sport,Kulinarik, Kunsthandwerk etc. entsprechend dem Interesse der Zielgruppen attraktiv kombiniert werden, also die Besonderheiten der Region per Rad entdeckt und erlebbar gemacht werden. In manchen Abschnitten wird auch das Alltagsradfahren eine große Bedeutung spielen, besonders in den Gemeinden Gföhl, Jaidhof und Lichtenau. 

Eine wichtige Schlüsselrolle in diesem Projekt nimmt der Ferienhof Zaiser aus dem Wolfshoferamt ein, der schon jetzt durch das Angebot an E-Bikes die wichtigste Basis bereitstellt. Derzeit verfügt die Firma über 30 E-Fahrräder, 20 weitere werden heuer angekauft. Die RE Projektentwicklungs GmbH vermietet diese E-Bikes an Partnerbetriebe. Das Museums Cafe in St. Leonhard, wo die Arbeitssitzung stattfand, ist bereits ein Partnerbetrieb. Die Wirtin stellt ihre Kooperation mit der Familie Zaiser vor, zum Zwecke der Demonstration und zum „Anfassen“ wurden 2 E- Bikes im Veranstaltungsraum aufgestellt. Anschließend wird das Angebot der Familie Zaiser zur Zusammenarbeit für weitere Partnerbetriebe zum Zwecke der Verleihung von E-Fahrrädern vorgestellt. Eine Interessensbekundung mit allen Details zur Vermietung, Versicherung, Wartung etc. wurde ausgearbeitet. Nun liegt es an der Kleinregion, in jeder Gemeinden 2-3 Partnerbetriebe zu finden, damit dieses Angebot flächendeckend funktioniert.

Externe Experten wie die Österreichische Radlobby und der Waldvierteltourismus, sowie Leader Kamptal sind in diesem Projekt eingebunden. Weitere Workshops sind geplant und die Ergebnisse, sowie resultierenden Maßnahmen sollen bis Ende des Jahres umgesetzt werden. Auch nach einer kreativen Namensgebung für die KR Radroute wird noch gearbeitet.

"Kleinregionen“ sind Plattformen, die rasche Abstimmung und Informationsaustausch zwischen Gemeinden und Land ermöglichen und mit ihren Projekten einen wichtigen Beitrag in der Regionalentwicklung leisten. Die NÖ.Regional.GmbH serviciert Kleinregionen und berät sie bei jeglichen kleinregionalen Aufgabenstellungen. Gemeinsam mit der Kleinregion Kampseen suchen wir nach regionalen, passgenauen Lösungen.