15. Jänner 2021

Das Anrufsammeltaxi (AST) ist eine praktische Ergänzung zum Öffentlichen Verkehrsangebot und bietet bereits in vielen Gemeinden Österreichs Mobilität und Komfort zum günstigen Preis. Der Betrieb eines ASTs erfolgt durch ein Taxi- oder Mietwagenunternehmen, auf Bestellung einer Gemeinde.

Das AST Moosbrunn bringt seit 1.1.2021 seine Bürgerinnen und Bürger bequem von Moosbrunn nach Mitterndorf oder Gramatneusiedl und wieder retour. Mit dem AST sollen vor allem auch Personen ohne Auto oder Führerschein die Möglichkeit bekommen den Bahnhof Gramatneusiedl sowie die Arztpraxen in den Nachbargemeinden Mitterndorf und Gramatneusiedl zu erreichen.

Zusteigen kann man an einer mit dem AST-Logo gekennzeichneten Sammelstelle und wird zu jeder anderen AST-Sammelstelle gebracht. Das AST Moosbrunn verkehrt jeweils von Montag bis Samstag (auch an Feiertagen) von Moosbrunn nach Gramatneusiedl oder Mitterndorf und retour. Fahrten müssen bis spätestens 30 Minuten vor der geplanten Abfahrtszeit bestellt werden, nach Mitternacht finden sie auch in der Nacht von Samstag auf Sonntag statt. Innerhalb von Moosbrunn kann man mit dem AST auch von Sammelstelle zu einer beliebigen Adresse fahren.  Alle Abfahrtszeiten sind in einem Fahrplan-Folder zusammengefasst, der am Gemeindeamt aufliegt. Die Rückfahrt kann beim Anruf gleich mitbestellt werden.

Bürgermeister DI Paul Frühling und auch das Taxiunternehmen TMS Taxi hoffen darauf, dass das AST-Angebot von den Moosbrunnerinnen und Moosbrunnern gut angenommen werden wird. Die Installierung des Anrufsammeltaxis erfolgte unter großem Einsatz der Gemeinde Moosbrunn mit Unterstützung des Mobilitätsmanagements Industrieviertel der NÖ.Regional und der Planungsarbeit des Verkehrsverbunds Ost-Region(VOR). Gefördert wird das Projekt durch das Land Niederösterreich (Nahverkehrsfinanzierungsprogramm).

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at