16. Dezember 2019

Am 10. Dezember 2019 lud die Projektgruppe Radweg Gastro und Beherbergungsbetriebe der Kleinregion Kampseen ins Gasthaus Schindler, um die bisherigen Umsetzungsmaßnahmen und Auswirkungen der neuen "Voltradrunde" zu reflektieren und neue Angebote zu entwickeln.

Die Voltradrunde, die durch alle 7 Gemeinden führt, ist seit Mai durchgehend beschildert und wird bereits sehr gut angenommen. Sie zeigt sowohl den Gästen, wie auch den Bürgern die Region von der schönsten Seite. Doch noch fehlen einige touristische Basisausstattungen in guter Qualität, um einen nachhaltigen Erfolg sicherstellen zu können. Allem voran Rastplätze, die zum Verweilen einladen und einen ungestörten Blick auf die Naturschönheiten ermöglichen. Aber auch Jugend E-Bikes, die Zertifizierung „Radeln for Kids-Strecke“, die Beschilderung der Tagesrouten, sowie weiterführende Marketingmaßnahmen stehen noch aus.

In der Arbeitsrunde, zu der die Kleinregion Kampseen eingeladen hatte, wurden dazu erarbeitete Vorschläge diskutiert und viele weitere Ideen eingebracht, um den Regionsradweg bis zur nächsten Saison noch attraktiver zu gestalten und so die Lust aufs Radlen in der Region zu erhöhen. Die Region unter professioneller Begleitung von Nina Hubaczek und Gerhard Linhard wird die Betriebe auch unterstützen, um als Qualitätsbetrieb radfahrfit zu sein, Packages für Verpflegung und Unterkunft der Radgäste werden geschnürt und weitere kreative Angebote sollen den „Einkehrschwung“ der Radler erleichtern.

Seit dem Erfolg bei „9 Plätze - 9 Schätze“ hat sich viel verändert in der Region, es kommen spürbar mehr Gäste. Diese positive Grundstimmung will die Region nutzen, auch die Wirte werden ihren Teil beitragen.