17. Juni 2017

In Spielberg in der Glockenturmstraße wurde auf Initiative der Bevölkerung eine Geschwindigkeitswarnanzeige fix montiert. Am 17. Juni fand ein Besichtigungs- und Fototermin von der technischen Anlage statt. Gefördert wird diese Anschaffung von der Niederösterreichischen Dorferneuerung.

In der Glockenturmstraße in Spielberg ist schon seit längerer Zeit eine 30 km/h Geschwindigkeitszone. Die Glockenturmstraße ist für eine Dorfstraße stark befahren, da es über diese Straße eine direkte Verbindung von der Stadt Melk in die Wachau gibt. Auch der Schulweg zahlreicher Kinder führt über diese Straße. Bei der Einmündung in die Pielacher Straße befindet sich die öffentliche Bushaltestelle. Über die Aktion der Niederösterreichischen Dorf-und Stadterneuerung "Stolz auf unser Dorf - gemeinsam leben wir" wurde folgendes Vorhaben mit der Bitte um finanzielle Unterstützung eingereicht - Geschwindigkeitsanzeige in der Glockenturmstraße für unsere Verkehrssicherheit - Barrieren abbauen und überwinden!

"Wir möchten uns sehr herzlich bei der Obfrau und dem Geschäftsführer der NÖ Dorf- und Stadterneuerung bedanken. Mit einer Förderunterstützung von 50 Prozent können wir über die Dorfgemeinschaft diese elektronische Geschwindigkeitswarnanzeige anschaffen. Die Montage erfolgte durch ehrenamtliche Bewohner. Die restlichen 50 Prozent der Kosten trägt die Dorfgemeinschaft bzw. die Dorferneuerung aus Spielberg", freut sich Ing. Friedrich Beck aus der Glockenturmstraße.

Der Stadtrat hat bereits im Mai die Möglichkeit der Montage auf einem Lichtmasten der Gemeinde beschlossen bzw. dem Ansuchen zugestimmt. Weiters ermöglicht man den Bewohnerinnen und Bewohnern das Akku-Ladegerät an die örtliche Straßenbeleuchtungsversorgung anzuschließen. "Danke auch für die Unterstützung an den Stadtrat bzw. an die Stadtgemeinde Melk", so Obmann Markus Ledl.

Am Samstag, 17. Juni 2017 um 9.30 Uhr konnten sich Interessierte bei einem gemeinsamen Besichtigungs- und Fototermin von der technischen Anlage überzeugen. Die Anzeige ist drehbar und somit für beide Fahrtrichtungen einsetzbar. „Im gemeinsam erstellten Leitbild unserer Dorferneuerungsaktion spielt die Verkehrssicherheit eine große Rolle. Besonders die Sicherheit unserer jüngsten Generation, unserer Kinder, liegt uns dabei besonders am Herzen. Mit dieser Warnanzeige soll der Straßenverkehrsteilnehmer an die Einhaltung der erlaubten Geschwindigkeit erinnert werden“, erklärt Markus Ledl. 

Die Aktion "Stolz auf unser Dorf" wurde von Landeshauptmann a. D. Dr. Erwin Pröll initiiert und wird von unserer amtierenden Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner gerne weitergeführt. Im Sinne der sozialen Dorferneuerung sollen Maßnahmen und Aktionen auch mit dem Ziel "Barrieren abbauen und überwinden" umgesetzt werden.

Die NÖ.Regional.GmbH begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Im Rahmen von Bürgerbeteiligungsprozessen werden Projekte entwickelt und umgesetzt, die in einem vorangegangenen Leitbildprozess enthalten sind. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.