12. Juli 2018

Am 8. Juli feierte die MG Pölla ihr 50- jähriges Bestehen, ein großes Fest mit Umzug und viel Rahmenprogramm aller Vereine erwartete die Besucher. Die Gemeinde präsentiert sich modern, zukunftsorientiert und nachhaltig, ohne Grenzen und in enger Kooperation mit der Region.

50 Jahre Marktgemeinde Pölla
Foto von links: Bgm. der MG Pölla Günther Kröpfl und Vzbgm. Ing. Johann Müllner, Bgm. Ludmilla Etzenberger aus Gföhl, ÖKR Maria Forstner, Obfrau der Dorf- & Stadterneuerung, LR DI Ludwig Schleritzko © NÖ.Regional.GmbH/Jilka

1968 wurde die Marktgemeinde Pölla durch die Vereinigung der fünf Gemeinden Altpölla, Franzen, Neupölla, Ramsau und Schmerbach am Kamp gegründet. Dieser Umstand wurde damals nicht so groß bejubelt. Aus heutiger Sicht ist die Zusammenführung den Gemeindeverantwortlichen aber sehr gut gelungen, keine Barrieren sondern Verbindungen wurden geschaffen.  Die Marktgemeinde Pölla hat sich zu einer florierenden Kultur und Tourismusgemeinde  mit 21.000 Nächtigungen im Jahr entwickelt.  Die Förderung der Lebensqualität im Ort wurde dabei aber nie außer Acht gelassen. Beinahe alle Maßnahmen dienen gleichermaßen der Optimierung des Wohnumfeldes mit Freizeit und Erholungsmöglichkeiten, aber auch einer verstärkten touristischen  Nutzung. Zur intakten Infrastruktur zählen auch die Nachmittags- und Ferienbetreuung, sowie das Projekt Nachbarschaftshilfe Plus und es sind letztlich auch die subjektiven Faktoren, wie das Gefühl in einer Dorfgemeinschaft integriert zu sein, leistbare Bauplätze vorzufinden und ein aktives Vereinsleben zu haben, die für die hohe Identifikation der Bürger mit ihrer Gemeinde ausschlaggebend sind .

Auch über die Gemeindegrenzen hinweg gibt es zahlreiche Kooperationen, so ist die intensive Zusammenarbeit in der Kleinregion Kampseen hervorzuheben, das gemeindeübergreifende Nachbarschaftsprojekt mit der Gemeinde Röhrenbach und der gemeinsame Breitbandausbau mit der Region Asdeg. „Wir brauchen auch in Zukunft Leute, die anpacken, als auch kreative Visionäre“, dankte Kröpfl allen Gemeindemitarbeitern und Funktionären, sowie Ehrenamtlichen.

Die Leistungen und Errungenschaften der Gemeinde in den letzten 50 Jahren wurden in einem Fotobuch und auf Tafeln verewigt. Jede Dorfgemeinschaft bzw. jeder Dorferneuerungsverein hat anlässlich dieses Jubiläums eine Aktion in ihrer KG umgesetzt, so gab es Kinderfeste, ein Kochbuch wurde aufgelegt und ein Film produziert. Das Highlight der Veranstaltung war der große Festumzug am Nachmittag, an dem 20 Gruppen teilnahmen.

Die NÖ.Regional.GmbH begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.