27. August 2019

Vom 16. bis 18. August gingen die 13. Waldviertler Dorfspiele in Pölla über die Bühne. Traditionell startete am Freitagabend die „Gemeindeolympiade“ mit dem bunten Einzug der 14 Gemeindeteams am Sportplatz in Neupölla unter der musikalischen Begleitung des örtlichen Musikvereins und dem Beisein zahlreicher Ehrengäste. Anschließend fand mit dem Feuerwehrbewerb der erste Wettkampf um die begehrte Dorfspiele-Trophäe statt.

Am Samstag und Sonntag folgte die Austragung der weiteren Bewerbe am Sportplatzgelände und näheren Umfeld. Mehr als 1500 Wettkämpfer aus 14 Gemeinden im Bezirk Zwettl haben sich in 15 Disziplinen unter anderem beim Asphaltstockschießen, Beachvolleyball, Tennis, Damen-Völkerball, Laufen, Schnapsen oder beim Kinder- und Jugendbewerb gemessen. Das strahlende Wetter lockte auch viele Zuschauer und bei der Siegerehrung am Sonntag herrschte wieder einmal eine einzigartige Stimmung. Der Abschluss der Dorfspiele wurde mit einem großen Feuerwerk besiegelt.

Auch Gabi und Georg Walter, die Ideengeber der alle 2 Jahre stattfinden Dorfspiele waren mit dabei und betonten, der Grundgedanke sei nach wie vor, dass die Gemeinden im fairen Wettkampf einander näher rücken. Die Dorfspiele fördern Teamgeist, Gemeinschaft und Nachbarschaft und zeigen sehr deutlich wie gut das Miteinander in einer Gemeinde funktioniert.

Allein an diesem Wochenende wurden von Freiwilligen der Marktgemeinde Pölla zum Gelingen der Veranstaltung rund 1.300 ehrenamtliche Stunden aufgewendet, erklärt Bürgermeister Günther Kröpfl . Pölla ist die erste Gemeinde, die diesen sportlichen und spaßreichen Gemeindewettkampf zum zweiten Mal ausgetragen hat und auch diesmal wieder als Gesamtsieger gekürt wurde.

Die Dorfspiele sind im Jahr 1995 entstanden und bereits ein fixer Bestandteil der Veranstaltungsszene im Bezirk Zwettl. Diese haben sich im Lauf der Zeit immer weiterentwickelt und sind das größte Kommunalevent in dieser Region. Die Gemeinden Groß Gerungs und Rappottenstein haben zum ersten Mal teilgenommen.

„Kleinregionen“ sind Plattformen, die rasche Abstimmung und Informationsaustausch zwischen Gemeinden und Land ermöglichen und mit ihren Projekten einen wichtigen Beitrag in der Regionalentwicklung leisten. Die NÖ.Regional.GmbH serviciert Kleinregionen und berät sie bei jeglichen kleinregionalen Aufgabenstellungen. Gemeinsam suchen wir nach regionalen, passgenauen Lösungen.