22. Mai 2020

In Ottenthal wird eine alte Tradition wiederbelebt: durch Umbauten und ein ausgeklügeltes Selbstbedienungskonzept gibt es wieder einen traditionellen Weinkeller, in den jederzeit eingekehrt werden kann. Finanziell unterstützt wird das Projekt durch die Landesaktion NÖ Dorferneuerung, der Dorferneuerungsprozess wurde von der NÖ.Regional.GmbH begleitet.

Die Gegend rund um Ottenthal mit den sanften Hügeln lädt zum Radfahren und Wandern ein. In dieser Region gibt es nur vereinzelt Wirtshäuser, wo eine gemütliche Rast möglich ist. Deswegen hat der Dorferneuerungsverein in Ottenthal für seine Gäste als auch Bürgerinnen und Bürger mitten im Ort einen alten Weinkeller zur Lab- und Raststation umgebaut.

Weinkeller waren im Weinviertel ein wesentlicher Bestandteil des bäuerlichen und gesellschaftlichen Lebens. Diese Tradition wollte der Ort durch seinen Einkehrkeller wieder beleben. Der alte Weinkeller wurde generalsaniert und ein ausgeklügeltes Selbstbedienungskonzept lässt jetzt regelmäßige Kellerbesuche wieder zu.  Finanziell unterstützt wird das Projekt durch die Landesaktion NÖ Dorferneuerung, der Dorferneuerungsprozess wir durch die NÖ.Regional.GmbH begleitet. Die Besucherzahlen weisen auf ein gelungenes Projekt hin.

 

Die NÖ.Regional begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.