23. Oktober 2020

Im Rahmen eines Dorferneuerungsprojektes wurde die Marienkapelle Mittelberg saniert - unter Hochdruck, um am Tag des 70. Geburtstages der Kapelle diesen nicht nur ohne Gerüst, sondern mit einer in neuem Glanz erstrahlenden Kapelle zu feiern. Die vielen freiwilligen Helfer können stolz auf sich sein: sie haben ihr ehrgeziges Ziel erreicht und mit Bravour gemeistert.

Die Renovierung der Kapelle wurde enorm rasch durchgeführt. Es nahte der 70. Geburtstag der Kapelle und man wollte sowohl abgeschlossne Renovierung, als auch Geburtstag an diesem Tag feiern - in neuem Glanz. Neben der neuen Fassade, dem Dach und der Altarsanierung, wurde ein Glockenturm neu angefertigt. Die Glocke kommt aus der Katastralgemeinde Oberreith. Dort stand eine baufällige Kapelle, die abgerissen werden musste - die Glocke aber wurde der Dorfgemeinschaft Mittelberg  geschenkt.

Die Kapelle ist im Besitz der Dorfgemeinschaft und wurde von den Kriegsheimkehrern als Dankbarkeit erbaut und am Rosenkranzfest im Oktober 1950, geweiht. Die Kapelle liegt unmittelbar am Spazierweg vom Ort in die Kellergasse bzw. zum neuen Spielplatz und war schon immer begehrtes Ausflugsziel mit einem integrierten Rastplatz, da die Aussicht von diesem Standort ins Donautal sehr reizvoll ist. Auch Hochzeiten und Taufen wurden hier schon abgehalten.

Unter Mitwirkung zahlreicher Bewohner wurden viele Eigenleistungsstunden eingebracht und so fand zeitgerecht am 4. Oktober 2020 die feierliche Segnung statt. Eine Delegation aus Reith war bei der Eröffnung ebenfalls dabei. Die NÖ.Regional begleitete den Verein bei dem Projekt.

 

Die NÖ.Regional begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.