08. Juni 2020

Die Bürgermeister aus Weitra Patrick Layr und Vladimír Hokr Nové Hrady trafen einander am Grenzübergang zu einem Händeschütteln auf Distanz und starteten damit das neue Projekt „Musik verbindet“ direkt am Grenzübergang Pyhrabruck. Die NÖ.Regional.GmbH unterstützt als KPF-Verwalter die Umsetzung des Projekts.

Die beiden Nachbarstädte Weitra und Nové Hrady haben schon in den letzten Jahren zusammengearbeitet, nun soll die Kooperation in Kultur und Tourismus weiter intensiviert werden. Eines dieser Projekte nennt sich „Musik verbindet“ und bildet einen Reigen von bestehenden und neu begründeten musikalischen Veranstaltungen in Weitra und Nové Hrady.

„In unseren beiden Städten gibt es ein vielfältiges musikalisches Angebot und viele Menschen, die gerne musizieren. Mit diesem EU unterstützten Kleinprojekt wird das Musik-Hören und Musik-Machen Grenzen überschreiten. Dabei werden bestehende und gut eingeführte Aktivitäten, wie die Sommerbühne Weitra oder das südböhmische Gitarrenfestival, genutzt, andere auch neu begründet. Freude, Begegnung und das Erweitern des Horizonts stehen im Vordergrund. Für die Umsetzung haben wir das Projektmanagement-Team ILD Temper-Samhaber gewinnen können“ erklärt Bürgermeister Patrick Layr.

Und Vladimír Hokr setzt fort. „Wir haben nun einige Veranstaltungen auf nächstes Jahr verschieben müssen, aber einiges kann heuer noch stattfinden. So werden junge tschechische Gruppen bei der Sommerbühne am Hauptplatz in Weitra spielen, die „Wandelkonzerte“ in Theresienthal und im Gabrielenthal mit Chören von beiden Seiten dürfte im September ebenfalls schon möglich sein.“

Beide sind sich einig: „Man sieht, wie wichtig ein uneingeschränkter Austausch über die Grenze für beide Seiten ist und wir freuen uns auf gemeinsame, musikalische Begegnungen und einen Handshake ohne Distanzhalter“

Das Projekt „Musik verbindet – hudba spojuje“ der Stadtgemeinden Weitra und Nové Hrady wird im Rahmen des Projektes FMP/KPF AT-CZ 2014-2020 durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Programm „INTERREG V-A Rakousko-Česká republika“ gefördert und durch Eigenmittel der NÖ.Regional. GmbH. kofinanziert.

Die NÖ.Regional verwaltet im Auftrag der NÖ Landesregierung den NÖ Kleinprojektefonds, der people-to-people Aktivitäten zwischen Niederösterreich, Oberösterreich, Südböhmen, Vysocina und Südmähren fördert. Wir unterstützen durch Beratung bei Einreichung, Antragstellung und Abrechnung. Der Kleinprojektefonds ist ein Projekt im Rahmen des Programms Interreg V-A AT-CZ und wird aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.