Zwei Jahre Stadterneuerung Waidhofen/Ybbs - ein Resümee
Der Ortsteil Zell liegt nahe dem Zentrum von Waidhofen a. d. Ybbs und ist eines von 5 Kernthemen im Stadterneuerungsprozess. Bei Workshops im Jahr 2015 wurden von der Bevölkerung Stärken, Potentiale und Anliegen abgefragt. Beim BürgerInnenforum am 27. April zog Bürgermeister Mag. Werner Krammer Bilanz.


V.l.: Wolfgang Kettner, Christoph Böck, Gerald Käferbeck, Christoph Dahdal, Magdalena Rambas, Sabine Neubauer, Leopold Stockinger, Karin Weitmann, Werner Krammer, Irene Kerschbaumer.
© Stadtgemeinde Waidhofen a.d. Ybbs/Engleder


Viele der angesprochenen Anliegen konnten bereits umgesetzt werden, manche davon befinden sich noch in der Umsetzung. Für die übrigen Anliegen gab Bürgermeister Krammer einen Ausblick der weiteren Vorgehensweise. Die Hauptanliegen der Zellerinnen und Zeller befassten sich mit dem Verkehr. Zu diesem Thema konnten bereits einige Umsetzungen präsentiert werden. Ein großes Anliegen der Bevölkerung sind auch Freiflächen und Grünräume im dicht besiedelten Gebiet. Nun besteht die Möglichkeit eine Fläche von 6.000 m² als Erholungsraum zu gestalten.

Eine Bürgerin von Zell, Frau Magdalena Rambas, hat eine Befragung auf der Zell vorgenommen und Wünsche für diese Freifläche erhoben. Die Hauptnennungen betrafen einen Platz zum Grillen, Sitzplätze, Spielgeräte, Schrebergärten, eine Wasserstelle und das Bestehenbleiben des vorhandenen Rodelhügels. Stadtgärtner Wolfgang Kettner hat diese Wünsche in einem Plan zusammengefasst. Der untere Teil des Areals soll barrierefrei ausgestaltet werden. Die Steigungen im oberen Teil verhindern dieses Vorhaben. Dazu wurde die Expertise des Rollstuhlfahrers Wolfgang Ilek eingeholt. Der darauf hinwies, das nicht nur die Oberflächengestaltung des Weges entscheidend ist, sondern auch die Höhe der Tische. Diese müssen so ausgeführt sein, dass er mit seinem Rollstuhl darunter fahren kann. Für ihn ist besonders wichtig, dass er sich mit seinen GesprächspartnerInnen auf gleicher Augenhöhe befindet.

Im Idealfall soll dieser „Kommunikationsplatz Zell“ mit der Bevölkerung vor Ort geplant, gestaltet und verwaltet werden. Die Stadtgemeinde Waidhofen wünscht sich den Zusammenschluss der interessierten Bevölkerung in einer Interessensgemeinschaft oder einem Verein, damit die Selbstverwaltung vor Ort gut organisiert ist. Das Mähen wird vom Bauhof der Stadtgemeinde übernommen. Derzeit können sich noch InteressentInnen für Schrebergartenflächen oder der Mitarbeit am Kommunikationsplatz melden. Wenn alle Kontakte gesammelt sind, kann die konkrete Planung beginnen.
Skizze des Kommunikationsplatzes

Bei der Aktion „Stadterneuerung in NÖ" entwickeln die BürgerInnen gemeinsam mit Politik und Verwaltung Projekte und setzen diese um. Die NÖ.Regional.GmbH mit den RegionalberaterInnen ist hierbei ein wichtiger Partner. Sie unterstützen die Städte beim gesamten Prozess – bei der Erstellung des Stadterneuerungskonzeptes, beim Strukturaufbau mit Beirat und Arbeitsgruppen, Öffentlichkeitsarbeit sowie Projektentwicklung und –management.




Ansprechperson
Mag.a Irene Kerschbaumer

3362 Öhling
Mostviertelplatz 1
+43 7475 53340 350
Mail
NÖ.Regional.GmbH
Josefstraße 46a/5 (Eingang Kranzbichlerstraße 24)
3100 St. Pölten