Region Ötscher-Ybbstal soll mobiler werden
Das Mobilitätsmanagement Mostviertel der NÖ.Regional.GmbH lud die Gemeinden rund um den Ötscher sowie aus dem Ybbstal am 29. März 2017 zu einem informativen Nachmittag über das Thema der bedarfsorientierten, nachhaltigen Mobilität für die Region ein.


Die GemeindevertreterInnen erhielten Informationen zu bedarfsorientierten Verkehrssystemen
© Martin Ploderer

Bereits 2013 und 2014 entstanden rund um den Naturpark Ötscher-Tormäuer und das Hochkar zwei Mobilitätskonzepte. Diese beschäftigten sich mit Verbesserungsmöglichkeiten der regionalen sowie touristischen Mobilität. Darüber hinaus zielen auch immer wieder lokale Initiativen auf die Verbesserung der Mobilitätsangebote ab – sowohl für die Bevölkerung als auch für Regionsgäste.
Das Mobilitätsmanagement nahm diese Bemühungen zum Anlass, den BürgermeisterInnen und GemeindevertreterInnen das Thema „bedarfsorientierte Mobilität“ näher zu bringen und einen diesbezüglichen Projektvorschlag zu unterbreiten.

Karin Schildberger vom Mobilitätsmanagement gab den Gemeinden zunächst einen Überblick über Wünsche und Bedürfnisse der Bevölkerung sowie der Gäste bezüglich des öffentlichen Verkehrs in der Region. Diese betreffen ¬hauptsächlich Schwachlastzeiten, Zeitrandlagen und periphere Orte der Region, bei denen die Einführung eines Linienbusverkehrs nicht zielführend oder aufgrund der örtlichen Gegebenheiten nicht möglich ist. Anschließend präsentierte DI Sandra Wels-Hiller von der Abteilung Gesamtverkehrsangelegenheiten des Landes NÖ die Möglichkeiten zur Umsetzung eines bedarfsorientierten Verkehrssystems für Gemeinden und Regionen.

Filipp Rothe stellte das innovative Konzept „ISTmobil“ für Regionen vor. Dabei handelt es sich um ein gemeindeübergreifendes Anrufsammeltaxisystem, welches mithilfe einer Software unnötige Fahrten der einzelnen Anrufsammeltaxis minimiert. Dieses Modell stellt eine Ergänzung zum öffentlichen Verkehr dar und leistet auch einen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung, da die AST-Fahrten bei den regionalen Verkehrs- und Taxiunternehmen beauftragt werden. Dass dieses System funktioniert, zeigt ein Blick auf den Bezirk Korneuburg, in dem bereits seit 2015 erfolgreich auf das ISTmobil gesetzt wird.

In der abschließenden Diskussion bekräftigten die anwesenden GemeindevertreterInnen den Bedarf einer zeitgemäßen Mobilitätslösung für ihrer Region. Die Beauftragung eines Implementierungskonzeptes für ein gemeinsames Anrufsammeltaxisystem wurde daher ins Auge gefasst.

„Mobilitätsmanagement“ ist ein Service der NÖ.Regional.GmbH. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.


Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert

Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at




Beitrag teilen auf Facebook

« zurück





Ansprechperson
Karin Schildberger

3362 Öhling
Mostviertelplatz 1
+43 7475 533 40 300
+43 676 88 591 316
+43 7475 53340 350
Mail
NÖ.Regional.GmbH
Josefstraße 46a/5 (Eingang Kranzbichlerstraße 24)
3100 St. Pölten
+43 2742 71800
+43 2742 71800-40
office@noeregional.at