Enzesfeld-Lindabrunn startet fulminant in den G21-Prozess
Am Mittwoch, den 25. Jänner 2017, fand in der Volksschule die Gemeinde21-Auftaktveranstaltung in Enzesfeld-Lindabrunn mit mehr als 200 TeilnehmerInnen statt. Anziehungspunkt war die Präsentation der Planungsidee eines neuen Gemeindezentrums mit Hauptplatz und Jungem Wohnen, die im Rahmen des Prozesses umgesetzt werden soll.


200 TeilnehmerInnen fanden sich zur Auftaktveranstaltung des Gemeinde21-Prozesses in Enzesfeld-Lindabrunn ein. Eine so reges Interesse verspricht einen spannenden Bürgerbeteiligungs-Proezss.
© NÖ.Regional.GmbH


Anton Bosch von der mit dem Entwurf beauftragten Firma Atlas präsentierte diesen, sowie die für den Bau geplanten Kosten, sowie für eine Variante, die die Sanierungskosten für das alte Gemeindeamt betraf, falls es zu keinen Neubau kommen sollte. DI Bernhard Haas von der Landesgeschäftsstelle für Dorferneuerung präsentierte die Aktion Gemeinde21. Christine Hofbauer, zuständige Regionalberaterin der NÖ.Regional.GmbH, informierte über den konkreten Prozessablauf und leitete zum Markplatz der Ideen über, von MitarbeiterInnen der NÖ.Regional.GmbH moderiert wurde.

BürgerInnenbeteiligung spielt eine große Rolle im Gemeinde21-Prozess. So gab es auch bei der Auftaktveranstaltung bereits viel Diskussionsraum zu den Schwerpunkthemen Jugend, Freizeit, Soziales, Bildung, Integration, Ortsentwicklung, Wirtschaft, Umwelt, Mobilität, Kunst, Kultur und Tourismus. Das so genannte G21-Kernteam wird anschließend einen ausführlichen Fragebogen erarbeiten, der an alle BürgerInnen persönlich ergeht. Die daraus abgeleiteten Ergebnisse sind dann die Basis für verschiedene themenspezifische Arbeitsgruppen. Die künftige Entwicklung der Gemeinde Enzesfeld-Lindabrunn wird ein spannender, herausfordernder Prozess für alle Beteiligten!

Die Landesaktion Gemeinde21 ist der niederösterreichische Weg zur Umsetzung des weltweiten UNO-Programms „Lokale Agenda 21“ und ist an ein umfassendes Förderprogramm gekoppelt. Sie unterstützt die Gemeinden, eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und BürgerInnen zu finden. Prozessbegleitung und Maßnahmenumsetzung erfolgen durch die RegionalberaterInnen der NÖ.Regional.GmbH.




Ansprechperson
Christine Hofbauer

2801 Katzelsdorf
Schlossstraße 1
+43 2622 27 156-99
Mail
NÖ.Regional.GmbH
Josefstraße 46a/5 (Eingang Kranzbichlerstraße 24)
3100 St. Pölten