408 Mobilitätsgemeinden von Landesrat Wilfing mit Auszeichnungen geehrt
Mehr als zwei Drittel der Gemeinden in Niederösterreich sagen bereits „ja“: sie sind Mobilitätsgemeinden und wurden dafür am 23. November ausgezeichnet.


Alle ausgezeichneten Mobilitäts-Gemeinden im Bezirk St. Pölten Land mit LR Wilfing in der Mitte.
©NÖ.Regional.GmbH/Gausterer


Der 23. November 2017 wird in Niederösterreich als Tag der Mobilität in die Geschichte eingehen. Erstmals wurde alle Gemeinden Niederösterreichs mit einer Plakette und einer Urkunde dafür ausgezeichnet, dass sie Mobilitätsgemeinden sind. Sie artikulieren damit, dass ihnen Mobilität und Verkehrssicherheit in ihrer Gemeinde sehr viel wert sind – und setzen bewusst Maßnahmen dafür.

300, 193, 408, 40, 6, 10.000, 20.000
Rund 300 Gemeindevertreterinnen und -vertreter aus 193 NÖ Gemeinden waren in den Hypo-Panoramasaal im St. Pöltner Landhausviertel gekommen, um ihre Mobilitäts-Plakette sowie eine Urkunde für ihr Bekenntnis zu umweltfreundlicher Mobilität im Empfang zu nehmen. „Durch ihre Deklaration leisten die Mobilitätsgemeinden einen wesentlichen Beitrag, um den Öffentlichen Verkehr in Niederösterreich weiter nach vorne zu bringen. Das Land investiert jedes Jahr über 140 Millionen Euro in die öffentlichen Verkehrsmittel und ist speziell bei regionalen Mobilitätsleistungen auf die Mitarbeiter der Gemeinden angewiesen. Die Plakette ‚Mobilitätsgemeinde‘ ist daher auch als Auszeichnung für die Gemeinden zu sehen“, so Landesrat Karl Wilfing im Rahmen der Veranstaltung.

408 Mobilitätsgemeinden bedeuten, dass 70% aller Gemeinden in Niederösterreich ein klares Bekenntnis für Mobilität in ihrer Gemeinde ablegen. So viel Mobilitätsengagement gehört belohnt. Nicht nur, dass die Mobilitätsgemeinden am 23.11. vor den Vorhang geholt wurden, werden sie vom Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional umfassend beraten und serviciert. Sie sind es auch, die exklusiv in den Genuss von Mobilitätsförderungen kommen.

Zu guter letzt – wie wird man Mobilitätsgemeinde?
Neben der Nennung zweier Mobilitätsbeauftragter, je einer Ansprechperson aus dem politischen und dem Verwaltungsbereich, muss die Gemeinde auch einen Gemeindevorstandsbeschluss fassen. Sie sehen: Es ist relativ einfach, eine niederösterreichische Mobilitätsgemeinde zu werden und bringt viel: nämlich kostenlose, umfassende Beratung durch die Mobilitätsmanagements der NÖ.Regional.

Weitere Informationen
Imagefilm Mobilitätsmanagements in NÖ
Mobilitätsmanagements in NÖ
Wie werde ich Mobilitätsgemeinde?

Das "Mobilitätsmanagement" ist ein Service der NÖ.Regional.GmbH. Es unterstützt die Gemeinden in Niederösterreich in allen Fragen der regionalen Mobilität und ist ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort. Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.

Das Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional.GmbH wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert
Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at






Ansprechperson
Franz Gausterer

2801 Katzelsdorf
Schlossstraße 1
+43 2622 27 156-99
Mail
NÖ.Regional.GmbH
Josefstraße 46a/5 (Eingang Kranzbichlerstraße 24)
3100 St. Pölten