Von Petroleumfassln, Strickmaschinen und Kranzlreiten
Im Rahmen des Projekts „Frauenwelten“ fand in Raipoltenbach, Stadtgemeinde Neulengbach ein Erzählcafe statt. Was gab es in unserem Dorfladen? An welche Feste erinnern wir uns? Welche Wohnsituation bestimmte unser Leben nach dem Krieg? Erinnerungen zu diesen und ähnlichen Fragen wurden am 19. Oktober von den TeilnehmerInnen in entspannter und vertrauensvoller Gesprächsatmosphäre geteilt.


Projektinitiatorin StRin Maria Rigler (2. v. l.) und Damen aus dem ersten Neulengbacher Erzählcafé.
© Stadtgemeinde Neulengbach


Das Erzählcafé bot den BesucherInnen einen Raum des gemeinsamen Erinnerns, Erzählens und Zuhörens, wobei das Leben von Frauen in der Region Neulengbach im Mittelpunkt des Austausches stand. StRin Maria Rigler begrüßte über 40 TeilnehmerInnen beim ersten Erzählcafe im Rahmen des Projekts „FrauenWelten“, welches Gelegenheit bot, auf den eigenen biografischen Weg zurück zu blicken und darüber anderen zu erzählen. Gemeinsames Zuhören weckte eigene Erinnerungen und längst vergessen Geglaubtes kam wieder ins Bewusstsein zurück. So schilderte eine Besucherin des Erzählcafes ihre Erlebnisse als junge Teilnehmerin bei einer lokalen Reitveranstaltungen, dem Kranzlreiten. Auch die Lebensverhältnisse in einer 20 Quadratmeterwohnung für fünf Personen wurde beschrieben, sowie das reichhaltige und heute ungewöhnliche Angebot des ehemaligen Dorfgschäft´s. Wozu diente ein 1-Meter langer Holzlöffel? Er zeugt von der mühsamen Prozedur eines Waschtages in den fünfziger Jahren.

Begleitet durch Moderatorin Elfriede Furtmüller entwickelte sich so ein humorvoller, unterhaltsamer und informativer Abend, der das Alltagsleben von Frauen in Raipoltenbach und den Nachbargemeinde wieder lebendig machte und dazu beitrug, die Errungenschaften von Rechten und Pflichten von Frauen in der Gegenwart besser zu bewerten. Neben den Alltagserzählungen gab zudem kurze Informationsblöcke und historische Fakten zur rechtlichen und sozialen Entwicklungen von Helga Ecker, Frauenforscherin und FrauenWelten- Projektgruppen Mitglied. Gegenstände und historische Fotos unterstützte die Erzählungen.

Durch diese Veranstaltung wurden Neulengbacher Frauenbiografien lebendig. Der weibliche Blickwinkel war auch für die männlichen Besucher interessant, oft wurden dadurch neue Perspektiven sichtbar. Das Projekt „FrauenWelten “ wurde von StRin Maria Rigler initiiert und mit einer engagierten, ehrenamtlich tätigen Projektgruppe ausgearbeitet. Das Projekt beleuchtet das Wirken von Frauen, die Neulengbach geprägt haben. Gleichzeitig wird die Rolle von Frauen historisch betrachtet und Leistungen von Frauen in Neulengbach über das letzte Jahrhundert hinweg bis heute sichtbar gemacht. Vom Thema Mode über gesellschaftliche Veränderungen, gesetzliche Gleichstellung von Frauen und Männern sowie den Einfluss von Kulturen durch Zuzug reichen die Themenfelder des Projekts. „Frauenwelten im Wandel“. Dieses Projekt wurde im Rahmen des NÖ Ideenwettbewerbes 2016 der NÖ Dorf- und Stadterneuerung ausgezeichnet und kofinanziert. Die Projektbegleitung erfolgt im Rahmen des Stadterneuerungsprozesses Neulengbach durch die NÖ. Regional GmbH.







Ansprechperson
Dipl.-Ing. Daniel Brüll

3100 St. Pölten
Josefstraße 46a/5
+43 2742 71800 40
Mail
NÖ.Regional.GmbH
Josefstraße 46a/5 (Eingang Kranzbichlerstraße 24)
3100 St. Pölten