Sonntagberg startet erfolgreich in den G21-Prozess
Am Mittwoch, 13. September 2017 luden das G21-Kernteam und der Bürgermeister von Sonntagberg zur Gemeinde21-Auftaktveranstaltung ein. In der Festhalle Rosenau erwartete alle Anwesenden ein informativer und interaktiver Abend, bei dem die Ideen und Sichtweisen der Bevölkerung im Mittelpunkt standen.


Konzentrierte Arbeit an einem der Thementische: die beiden ThemenpatInnen Martina Hinterleitner (2.v.r.) und GR Katharina Progsch (1.v.r.) mit einer Gruppe engagierter BürgerInnen.
© NÖN/Hudler


Bgm.Thomas Raidl konnte zahlreiche Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger begrüßen und hob in seinen Einleitungsworten die Wichtigkeit und Vorteile dieses Bürgerbeteiligungsmodells besonders hervor. Ebenso dankte er für die vielen Ideen und Anregungen, welche bereits eingelangt sind.

Auf dem Programm stand zu allererst die Präsentation der Meinungsumfrage, an der die gesamte Bevölkerung im Sommer eingeladen war, Ihre persönliche Meinung über die Gemeindeentwicklung von Sonntagberg kundzutun. Knapp 250 Personen aus allen Ortsteilen nahmen die Gelegenheit wahr sich aktiv zu beteiligen und Ihre Anliegen und Ideen auszudrücken. Miriam Gerhardter, Prozessbegleiterin der NÖ.Regional.GmbH, führte durch den Abend und gab bei der Ergebnis-Präsentation einen profunden Einblick in die Kernanliegen der Sonntagberger und Sonntagbergerinnen. Die Rückmeldungen reichten von Ideen zur Ortsgestaltung, Verbesserung der Rad- und Gehwege, neue Möglichkeiten des sozialen Miteinanders bis hin zu neuen Marketingideen und Baumpflanzungen für neugeborene Babys in Sonntagberg.

Im Anschluss hatte das Publikum die Möglichkeit beim Worldcafé selbst tätig zu werden. An fünf verschiedenen Thementischen leiteten zwei Personen des Kernteams durch die Diskussionsrunden und ergänzten Projektideen sowie mögliche Maßnahmen für die zukünftige Gemeindeentwicklung. Die Ergebnisse wurden präsentiert und bilden die Basis für die nächsten Themenabende. Am 19. Oktober geht es beim ersten Themenabend spannend weiter mit der Erarbeitung eines Zukunftsleitbildes in dem konkrete Ziele, Projekte und Maßnahmen durch die Bürger und Bürgerinnen formuliert werden und ab 2018 im Möglichkeitsbereich der Gemeinde umgesetzt werden.

Die Landesaktion Gemeinde21 ist der niederösterreichische Weg zur Umsetzung des weltweiten UNO-Programms „Lokale Agenda 21“ und ist an ein umfassendes Förderprogramm gekoppelt. Sie unterstützt die Gemeinden, eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und BürgerInnen zu finden. Prozessbegleitung und Maßnahmenumsetzung erfolgen durch die RegionalberaterInnen der NÖ.Regional.GmbH.







Ansprechperson
Dipl.-Ing.in Miriam Elisabeth Gerhardter

3362 Öhling
Mostviertelplatz 1
+43 7475 53340 350
Mail
NÖ.Regional.GmbH
Josefstraße 46a/5 (Eingang Kranzbichlerstraße 24)
3100 St. Pölten