Multifunktionales Dach in rund 2000 freiwilligen Arbeitsstunden errichtet
Etwa 2000 freiwillige Arbeitsstunden, 180 ehrenamtliche Maschinenstunden wurden für das gemeinsame Projekt “multifunktionaler Überdachter Fest- und Veranstaltungsbereich in Pielachberg” aufgebracht. Am Sonntag, den 3. September, fand die Gleichenfeier statt. Herzlicher Dank gebührt allen Helferinnen und Helfern sowie denUnterstützerInnen!


Über 2000 ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden bereits geleistet. Die Freude bei den Helferinnen und Helfern ist groß, dass man es in nur sechs Monaten freiwilliger Bauzeit bis zur Dachgleiche geschafft hat. (vlnr) Kommandant Friedrich Ellmer, Paul Falkensteiner vom Lagerhaus Mostviertel Mitte, STR Peter Rath als Vertreter der Stadt Melk, Dorferneuerungsobmann Markus Ledl, Dorferneuerungsbetreuer DI Johannes Haselsteiner (NÖ.Regional) und Jugendbetreuerin Tamara Ellmer.
© Franz Gleiss


In den letzten Jahren hat die Dorferneuerung Spielberg, Pielach und Pielachberg einiges in der Stadtgemeinde Melk bewegt. Schwerpunkt war sicherlich der Ausbau des zentralen Kommunikationsraumes in Pielachberg. Generationen- und Kinderspielplatz, Festplatzgelände, Sportflächen und die Erweiterung des Sport- und Kulturhauses konnten zum Beispiel erreicht werden. In zwei Bauabschnitten konnte von März bis September 2017 ein schon lange geplantes Infrastrukturprojekt jetzt bis zur Dachgleiche abgeschlossen werden. Mit dem „Multifunktionalen überdachten Fest- und Veranstaltungsbereich“ steht in Zukunft den Vereinen der Orte ein neuer Veranstaltungsbereich zur Verfügung. Der große Vorteil liegt in der fixen Überdachung.

Warum multifunktional?
Man denkt in Spielberg, Pielach und Pielachberg nachhaltig und übergreifend! „Auf der Rückseite des Feuerwehrhauses wird eine überdachte Fläche von etwa 260 m² geschaffen. Diese Fläche soll es in Zukunft ermöglichen, auch Veranstaltungen wettergeschützt unter Dach abwickeln zu können. Weiters ist es uns gelungen, in die Planung einen mobilen Hochwasserobjektschutz des Feuerwehrhauses zu integrieren“, erklärt Baukoordinator Markus Ledl. Ein weiterer Aspekt dafür war, dass Stauraum für das Festinventar, für zahlreiche Sportgeräte in den Wintermonaten und für Hochwasserschutzmaterialien für die Orte, sowie ein überdachter Zuschauerbereich benötigt wurden.

Danke für die Hilfe der Bevölkerung
Nach nur sechs Wochen Bauzeit für den ersten Bauabschnitt (Baumeisterarbeiten inkl. Asphaltdecke) von März bis April konnte man nach einer kurzen finanziellen Erholungspause im August die Dachkonstruktion herstellen. „Mit diesem Projekt wurden Synergien geschaffen”, ist Kommandant Friedrich Ellmer von der FF Spielberg-Pielach überzeugt. Die ehrenamtliche Arbeitszeit und die Maschinenstunden stellen kein großes Problem dar. Es gibt zahlreiche freiwillige Fachleute aus den Vereinen und der Bevölkerung. Somit ist gelungen, dass keine bezahlten Arbeitsleistungen bei der praktischen Umsetzung erforderlich waren.

Anders sieht die Sache bei der Materialkostenfinanzierung aus. Hier ist man auf eine ins Leben gerufene Bausteinaktion angewiesen. Mit Bausteinen zu 5, 10 und 50 Euro kann jede bzw. jeder dieses gemeinsame Projekt unterstützen! Erhältlich sind die „Meilensteine“ bei den Mitgliedern des FC Hubertus und der Feuerwehr Spielberg-Pielach.

Danke an das Land NÖ und an die zahlreichen Unternehmen!
Zahlreiche Firmen unterstützten die bereits geleisteten Arbeiten bei diesem Projekt. Herzlichen Dank an die Bauführung und die faire Materialpreisgestaltung des Raiffeisenlagerhauses Mostviertel Mitte, Firma Gerhard Jäger aus Pielach, Firma Lasselsberger aus Wörth, die Firma Metzinger Bau aus Loosdorf, Firma Malaschovsky aus Marbach, Firma Fonatsch aus Melk, dem Wirtschaftshof der Gemeinde, Firma Siebenhandl aus Roggendorf und den zahlreichen „Bausteinspendern“. Besonderer Dank an das Land NÖ, Abteilung Sport und an die NÖ Dorferneuerung des Landes für die Förderzusagen. „Wir sind gerade dabei die erforderlichen Nachweise für die Auszahlung von Fördergeldern dem Land NÖ vorzulegen. Möchte mich hier ganz herzlich bei unserer Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner für die raschen Förderzusagen bedanken“, freut sich Obmann Markus Ledl.

Informationen zu diesem Projekt bzw. zu den Aktivtäten der Dorferneuerung Spielberg, Pielach und Pielachberg finden Sie online unter: http://lebenimdorfanders.blogspot.com

Die NÖ.Regional.GmbH begleitet sämtliche Prozesse der Landesaktion „NÖ Dorferneuerung“. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Aktivierung der Bevölkerung, für den eigenen Lebensraum Verantwortung zu übernehmen. Im Rahmen von Bürgerbeteiligungsprozessen werden Projekte entwickelt und umgesetzt, die in einem vorangegangenen Leitbildprozess enthalten sind.
Durch einen ganzheitlichen Ansatz soll der ländliche Raum in den Bereichen Soziales, Bildung, Freizeit & Kultur, Wirtschaft, Siedeln, Bauen & Wohnen, Klimaschutz sowie Mobilität & Umwelt gestärkt werden.







Ansprechperson
DI Johannes Haselsteiner

3362 Öhling
Mostviertelplatz 1
+43 7475 53340 350
Mail
NÖ.Regional.GmbH
Josefstraße 46a/5 (Eingang Kranzbichlerstraße 24)
3100 St. Pölten